PresseKat - Westfalenpost: G20-Gipfel in Hamburg

Westfalenpost: G20-Gipfel in Hamburg

ID: 1506241

(ots) - Sie wollen wissen, wie teuer das zweitägige Treffen
der Staats- und Regierungschefs in Hamburg pro Minute ist? 4513 Euro,
wenn die Kosten bei 130 Millionen Euro liegen. Eine Summe, die
niedrig angesetzt ist. Geld, das aber in keinem Verhältnis zum Ertrag
steht. Das wissen alle, auch das Bundeskanzleramt als Veranstalter.
Trotzdem, der Gipfel findet statt. Hamburg, das Tor zu Welt, macht
die Schotten dicht, verwandelt sich in einen Hochsicherheitstrakt.
Normales öffentliches Leben können sich die Hanseaten abschminken,
wenn sich Trump, Erdogan, Putin und Co. die H√§nde sch√ľtteln, lecker
essen, f√ľr Fotografen posieren und ihre Frauen mit dem Gatten der
Kanzlerin das Damenprogramm absolvieren. Es ist zu billig, nur gegen
diesen teuren Irrsinn zu wettern. Nat√ľrlich haben die Aufwendungen
dieser Treffen absurde Höhen erreicht. Gut ist, wenn sich Demokraten
mit Diktatoren an einen Tisch setzen, wenn Staatschefs sich kennen,
eine Beziehung aufbauen. Politik braucht den Dialog. Das ist
alternativlos. Aber, es gibt kl√ľgere L√∂sungen, sich zu begegnen. Es
muss nicht die hermetisch abgesicherte Seuchen-Insel Riems in der
Ostsee sein. In Br√ľssel treffen sich regelm√§√üig die Staatschefs der
EU-Länder. Routiniert und geräuschlos. Geht doch.



Pressekontakt:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, √ľbermittelt durch news aktuell




Themen in dieser Pressemitteilung:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:
drucken¬†¬†als PDF¬†¬†an Freund senden¬†¬†Mitteldeutsche Zeitung: zu Trump Allg. Zeitung Mainz: Unger√ľhrt / Kommentar von Christian Matz zur Ehe f√ľr alle
Bereitgestellt von Benutzer: ots
Datum: 30.06.2017 - 19:15 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1506241
Anzahl Zeichen: 1578

Kontakt-Informationen:
Stadt:

Hagen



Kategorie:

Politik & Gesellschaft



Diese Pressemitteilung wurde bisher 0 mal aufgerufen.


Die Pressemitteilung mit dem Titel:
"Westfalenpost: G20-Gipfel in Hamburg"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Westfalenpost (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gem√§√ü TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gem√§√ü der DSGVO).

Westfalenpost: Peking unter Druck ...

Friedensnobelpreis f√ľr Liu Xiaopo Von Eberhard Einhoff Eine mutige Ehrung f√ľr einen Mutigen - klar und eindeutig ist diesmal die Entscheidung des Nobel-Komitees. Liu Xiaobo mit dem Friedensnobelpreis auszuzeichnen, einen in Haft sitzenden ch ...

Westfalenpost: Abgefahren ...

Tests mit √ľberlangen Lkw Von Rolf Hansmann Probieren geht bekanntlich √ľber Studieren. Im Fall der √ľberlangen Lkw (Gigaliner) auf deutschen Autobahnen freilich ist jeder weitere Test so √ľberfl√ľssig wie ein Schlagloch auf einer frisch geteer ...

Alle Meldungen von Westfalenpost