Mitteldeutsche Zeitung: zu Finanzproblemen der Stiftung Aufarbeitung

ID: 1240112
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Die Stiftung trägt viel zur DDR-Aufarbeitung bei
und hat einen ansehnlichen Kapitalstock. Allerdings teilt sie das Los
aller Stiftungen. Denn die Zinsen sind derzeit nahe null. Derweil
dürfen die Ergebnisse der DDR-Aufarbeitung durchaus hinterfragt
werden. Denn die Wahlbeteiligung ist im Osten vielfach niedrig,
während die Fremdenfeindlichkeit hoch ist. Dazu hört man von den
einstigen Bürgerrechtlern recht wenig. Manche sympathisieren gar mit
AfD und Pegida. Die Bewältigung dessen, was war, muss eingebettet
sein in ein umfassendes Konzept politischer Bildung darüber, was sein
sollte. Sonst stellt sie sich selbst infrage.



Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Keywords (optional):

politik, innenpolitik,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 19.07.2015 - 15:23
Sprache: Deutsch
News-ID 1240112
Anzahl Zeichen: 831
Kontakt-Informationen:
Firma: Mitteldeutsche Zeitung
Stadt: Halle


Diese Pressemitteilung wurde bisher 2384 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]