Mehr Tote bei boomender Wirtschaft / Forscher vermuten, dass erhöhter Stress die Todesrate steigen lässt

ID: 1000475
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Wirtschaftlicher Aufschwung bringt manchmal
ungeahnte Nachteile mit sich: Mit jedem Prozentpunkt vom Anstieg des
Bruttoinlandsproduktes (BIP) steigt die Sterberate um 0,36 bis 0,38
Prozent an, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf
niederländische Forscher. Diese vermuten, dass ein Mehr an Arbeit den
Stress erhöht - und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen zunehmen. Die
Wissenschaftler haben dies anhand von Daten der Jahre 1950 bis 2008
aus 19 Industrieländern errechnet.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 12/2013 B liegt in den
meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung
an Kunden abgegeben.



Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla(at)wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de



Keywords (optional):

gesundheit, soziales, arbeit, forschung, krankheiten,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 30.12.2013 - 09:54
Sprache: Deutsch
News-ID 1000475
Anzahl Zeichen: 1042
Kontakt-Informationen:
Firma: Wort und Bild - Apotheken Umschau
Stadt: Baierbrunn


Diese Pressemitteilung wurde bisher 3030 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]