Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Zugunglück in Stuttgart-Feuerbach

ID: 774787
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Für die Bahn ist der Unfall in Feuerbach
trotzdem eine Katastrophe. Wieder müssen Reisende - nach vorherigen
drei ICE-Entgleisungen im Hauptbahnhof - umfängliche Einschränkungen
hinnehmen. Dass sich tonnenschwere Güterwaggons einfach so von einem
Rangierbahnhof davonmachen können, ohne dass jemand etwas merkt, ist
mehr als ein Alarmsignal. Noch weiß niemand, wie lange die 200 Tonnen
schweren Waggons auf der Strecke waren und wie viel Zeit der
Fahrdienstleiter hatte, um eine Entscheidung zu treffen. Es macht
betroffen, dass es für solche Fälle offenbar keine
Sicherheitseinrichtungen wie Schutzweichen an der notwendigen Stelle
gibt.



Pressekontakt:
Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 - 7110
cvd(at)stn.zgs.de



Keywords (optional):

kultur,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 30.11.2012 - 22:01
Sprache: Deutsch
News-ID 774787
Anzahl Zeichen: 888
Kontakt-Informationen:
Firma: Stuttgarter Nachrichten
Stadt: Stuttgart


Diese Pressemitteilung wurde bisher 229 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]