PresseKat - Kürzung der Ausgleichszulage für Landwirte ? GRÜNE fordern Antworten von der Landesregierung

Kürzung der Ausgleichszulage für Landwirte ? GRÜNE fordern Antworten von der Landesregierung

ID: 794060

Kürzung der Ausgleichszulage für Landwirte - GRÜNE fordern Antworten von der Landesregierung

(pressrelations) -
Die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag kritisiert, dass die Ausgleichszulage (AGZ), die das Land Hessen mit Beteiligung des Bundes und der EU an Landwirte in benachteiligten Gebieten zahlt, für das vergangene Jahr massiv gekürzt worden ist. Die betroffenen Landwirte wurden von dieser Nachricht kurz vor Weihnachten überrascht. Die Vereinigung ökologischer Landbau in Hessen hatte daraufhin mitgeteilt, dass die Kürzungen in den besonders benachteiligten Mittelgebirgslagen besonders drastisch ausfallen. DIE GRÜNEN fordern von Landwirtschaftsministerin Puttrich (CDU) Aufklärung darüber, wie es zu den massiven und ungerechten Kürzungen kommen konnte und welche Hilfe sie für die betroffenen Landwirte vorsieht. Dazu haben DIE GRÜNEN heute eine Kleine Anfrage [1] auf den Weg gebracht.

"Wenn dieses Jahr weniger Gelder im Fördertopf sind, darf das nicht dazu führen, dass gerade bei den Landwirten, bei denen das Geld am dringendsten gebraucht wird, am meisten gekürzt wird. Dort wo die Bedingungen, wie Klima und Bodengüte am nachteiligsten sind, muss mehr unterstützt werden, anstatt weniger", fordert die landwirtschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN, Martina Feldmayer.

Feldmayer weist außerdem darauf hin, dass die Bergbauern, die meist eine extensive Grünlandbewirtschaftung betreiben, mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft leisten. Ihnen dürfe man nicht die Existenzgrundlage entziehen. In einigen dauerhaft wirtschaftlich oder natürlich benachteiligten Gebieten, wie zum Beispiel dem Waldeck´schen Upland sei die Förderung nahezu halbiert worden. So habe ein Grünlandbetrieb mit Mutterkühen dort 2010 noch 180 Euro pro Hektar erhalten, 2011 waren es noch 103 Euro pro Hektar und für 2012 sollen nur noch 53,28 Euro pro Hektar ausgezahlt werden.


Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag
Schlossplatz 1-3
65183 Wiesbaden

Telefon: 0611/350597




Telefax: 0611/350601

Mail: gruene(at)ltg.hessen.de
URL: http://www.gruene-fraktion-hessen.de

Unternehmensinformation / Kurzprofil:
PresseKontakt / Agentur:

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag
Schlossplatz 1-3
65183 Wiesbaden

Telefon: 0611/350597
Telefax: 0611/350601

Mail: gruene(at)ltg.hessen.de
URL: http://www.gruene-fraktion-hessen.de



drucken  als PDF  an Freund senden  Rüstzeiten in Spritzgussfertigung halbiert Scotchbond Universal Adhäsiv: Ein echter Allrounder
Bereitgestellt von Benutzer: pressrelations
Datum: 10.01.2013 - 15:21 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 794060
Anzahl Zeichen: 2430

pressrelations.de ihr Partner fr die Verffentlichung von Pressemitteilungen und Presseterminen, Medienbeobachtung und Medienresonanzanalysen


Diese Pressemitteilung wurde bisher 0 mal aufgerufen.


Die Pressemitteilung mit dem Titel:
"Kürzung der Ausgleichszulage für Landwirte ? GRÜNE fordern Antworten von der Landesregierung"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag