Deutsche Exporte nach Asien legen zu / Asien-Pazifik-Konferenz thematisiert nachhaltiges Wachstum

ID: 753507
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Die deutschen Exporte nach Asien sind im ersten
Halbjahr 2012 um 4,8 Prozent gewachsen. Die enorme Bedeutung Asiens
spiegelt sich seit geraumer Zeit in den Auftragsbüchern der deutschen
Industrie wider: Zwischen 2000 und 2010 ist der Gesamtwert aller
exportierten Waren in die Region um 135 Prozent auf fast 170
Milliarden Euro gestiegen. Für den Bedeutungsgewinn sind mehrere
Trends verantwortlich, die der Ausrichtung der deutschen Wirtschaft
auch in Zukunft zu Gute kommen.

Die Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK), die
dieses Jahr vom 1. bis 3. November in Gurgaon (New Delhi)
stattfindet, gilt als wichtigstes Netzwerktreffen der Region.
Hochrangige Teilnehmer aus Deutschland und Asien wollen im Dialog
nachhaltige Lösungen für die globalen Herausforderungen des 21.
Jahrhunderts diskutieren. Germany Trade & Invest berichtet regelmäßig
über die neuesten Markt- und Branchentrends der Region.

Viele Entwicklungen in Asien wirken sich in hohem Maße auch auf
die deutsche Wirtschaft aus: "Länder wie China sind dabei, vom rein
exportorientiertem Wirtschaftswachstum tendenziell abzurücken. So
bietet die geplante Modernisierung der Industrien und die Erhöhung
der Wertschöpfung unter anderem gute Lieferchancen für deutsche
Maschinen und Anlagenbauer," so Dr. Benno Bunse, Geschäftsführer von
Germany Trade & Invest.

Der demographische Wandel hat auch Asien längst erfasst und bringt
entsprechend Herausforderungen für den Arbeitsmarkt und das
Gesundheitswesen der einzelnen Länder mit sich. Medizintechnik "Made
in Germany" erfreut sich in der Region ebenfalls großer Beliebtheit:
"Rund ein Fünftel der deutschen Medizintechnikexporte ging 2011 nach
Asien und der Trend zeigt derzeit weiterhin nach oben," so Dr. Bunse
weiter.

Der Ausbau der Infrastruktur im Bereich Transport, Energie und


Telekommunikation bildet einen weiteren Themenschwerpunkt der
Konferenz. Das verstärkte Städtewachstum und die zunehmenden
ökologischen Probleme erfordern nachhaltige Lösungen. Seien es
Baumaschinen, Ingenieursdienstleistungen oder das Thema erneuerbare
Energien: Auf absehbare Zeit wird es in der gesamten Region
zahlreiche Großprojekte geben, bei denen auch Produkte und Know-how
aus Deutschland gefragt sein werden.

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft
und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Die
Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre
Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie
unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen
wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.



Pressekontakt:
Andreas Bilfinger
T. +49 (0)30 200 099-173
F. +49 (0)30 200 099-511
Andreas.Bilfinger(at)gtai.com
www.gtai.com

http://twitter.com/gtai_de
http://youtube.com/gtai



Keywords (optional):

industrie, konjunktur, aussenhandel, investition, globalisierung,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 31.10.2012 - 15:06
Sprache: Deutsch
News-ID 753507
Anzahl Zeichen: 3189
Kontakt-Informationen:
Firma: Germany Trade and Invest
Stadt: Berlin


Diese Pressemitteilung wurde bisher 181 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]