Zehn Prozent der bedrohten Stellen im Automobilhandel könnten im Einzelfall gerettet werden

Branche muss Krise zur Optimierung nutzen und Realitäten der Absatzseite akzeptieren


ID: 63193
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressekat) - Frankfurt, 30. Oktober 2008. Bis zu zehn Prozent der bedrohten Arbeitsplätze könnten im Automobilhandel im Einzelfall gerettet werden, wenn dem Abwärtstrend nicht nur einseitig mit Arbeitsplatzabbau begegnet wird. Dies prognostiziert das Frankfurter Beratungsunternehmen b-k-p, das sich auf nachhaltige Ertrags- und Produktivitätssteigerung mittelständischer Unternehmen insbesondere der Automobilbranche spezialisiert hat. „Die Branche muss die gegenwärtige Krise dringend nutzen, um sich in puncto Produktivität besser aufzustellen, und die Realitäten auf der Absatzseite akzeptieren“, sagt Thomas Kremer, geschäftsführender Gesellschafter der b-k-p Consulting.

„Die Erfahrungen mit vergangenen Abschwüngen der Automobilindustrie zeigen, dass diese eine spürbare negative Hebelwirkung auf den Handel entwickeln – wie zuletzt vor der Wiedervereinigung. Der aktuelle Abschwung betrifft in Deutschland allein mehr als 20.000 Autohandelsunternehmen mit laut Destatis rund 300.000 Beschäftigten“, so Kremer. Untersuchungen von b-k-p zufolge könnten die negativen Effekte der Krise deutlich eingedämmt werden, wenn die Unternehmen nicht einseitig mit Arbeitsplatzabbau und Produktionsstopp reagierten. „Dies ist leider zu oft der Fall. Viel zu selten oder erst zu spät werden auch die Chancen gesehen, die uns Krisen bieten – besonders Mittelständler tun sich da sehr schwer“, so der Produktivitätsexperte weiter. „Unsere umfassenden Optimierungsprojekte mit Unternehmen der Automobilbranche aber auch anderer Branchen haben immer wieder gezeigt: Durch eine Verbindung aus kontinuierlichen Verbesserungsprozessen, Vertriebsoptimierung und Kostensenkung können Produktivitätsreserven von 15 bis 20 Prozent gehoben werden.“ Dies würde beispielsweise bedeuten, dass weniger Arbeitsplätze abgebaut werden müssten. Der deutlich größere Hebel liege sogar auf der Vertriebsseite. Hier seien Mittelständler nach wie vor schwach aufgestellt. „Einen platten Stellenabbau aufgrund kurzfristig negativer Parameter halte ich grundsätzlich für falsch. Insbesondere vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung – die Zahl älterer Arbeitnehmer steigt und ein Mangel junger Nachwuchskräfte zeichnet sich ab – müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter möglichst langfristig binden und sich mit ihnen weiter entwickeln.“



Maßgeblich für den Erfolg sind laut Kremer zwei Dinge: Planungs- und Führungssysteme und natürlich Menschen, die diese leben und ständig an Veränderungen arbeiten. „Durchschnittlich fünf bis zehn Prozent Optimierungspotenzial stecken allein in diesen Bereichen eines Fertigungsbetriebes. Gute Chancen, Arbeitsplätze zu erhalten, sehe ich daher neben dem Autohandel auch in der Pkw-Produktion sowie in der Automobilzuliefererindustrie“, so Kremer.



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Über b-k-p
b-k-p ist der Spezialist für nachhaltige Ertragssteigerung durch mehr Produktivität. Speziell für mittelständische Unternehmen entwickeln die praxisorientierten Berater pragmatische, kreative und maßgeschneiderte Lösungen für kontinuierliche Verbesserungsprozesse, Vertriebsoptimierung und Kostensenkung. b-k-p garantiert seinen Kunden messbare Ergebnisse und einen Return on Investment von mindestens 2:1 durch die erreichte Produktivitätserhöhung. Wird dieser ROI nicht erreicht, berechnet b-k-p ein entsprechend geringeres Honorar. Bei der Produktivitätsberatung von b-k-p geht es nicht um einseitige Kostensenkung, sondern um nachhaltige Optimierung unter Einbeziehung der in den Unternehmen beschäftigten Menschen.

Dies ist eine Pressemitteilung von

PresseKontakt / Agentur:

b-k-p-Pressestelle
c/o Klenk & Hoursch
Stella Nyarko
Hedderichstraße 108
60596 Frankfurt am Main
Telefon: 069 719168-46
Fax: 069 719168-28
stella.nyarko(at)klenkhoursch.de



bereitgestellt von: NBauer
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 31.10.2008 - 12:12
Sprache: Deutsch
News-ID 63193
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Firma: Klenk & Hoursch GmbH und Co. KG, Corporate Communications

Meldungsart: Finanzinformation
Versandart: Veröffentlichung
Freigabedatum: 31.10.2008

Diese Pressemitteilung wurde bisher 454 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]