Mitteldeutsche Zeitung: zu Linkspartei und Bartsch

ID: 531191
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Bartsch hat so lange gezögert mit seiner gestrigen
Erklärung. Seit gestern kämpft der 53-Jährige mit offenem Visier. Und
das ist auch richtig so. Mancher spottet, wäre Bartsch in der SPD,
würde er dem "Seeheimer Kreis" angehören. Das ist die Vereinigung der
Parteirechten. In der vorigen Woche wurde er im Bundestags-Plenum
geduzt - und zwar von dem FDP-Politiker Jürgen Koppelin. Dies ist
aber kein Makel, sondern ein Plus. Es zeigt, dass Bartsch eine Brücke
bauen kann in die Gesellschaft und andere politische Milieus -
übrigens nicht zuletzt, weil er Humor hat. Seine Führungsfähigkeit
steht seit längerem außer Frage. Kurzum: Der Mann wäre eine gute
Wahl.



Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Keywords (optional):

politik,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 30.11.2011 - 20:09
Sprache: Deutsch
News-ID 531191
Anzahl Zeichen: 867
Kontakt-Informationen:
Firma: Mitteldeutsche Zeitung
Stadt: Halle


Diese Pressemitteilung wurde bisher 218 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]