Mitteldeutsche Zeitung: zur Kaltreserve

ID: 471548
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Es geht auch ohne AKW. Die Idee, einen
Alt-Atommeiler im Standby-Betrieb zu halten, um einen Blackout in den
nächsten beiden Wintern zu verhindern, war sowieso Unsinn. Viel zu
schwerfällig, viel zu teuer. Fast alle ^Energieexperten waren sich da
einig. Trotzdem lief die Debatte über Monate. Nun hat die
Bundesnetzagentur genügend andere Kraftwerke identifiziert, die
reaktivierbar sind und Blackouts wohl mit ausreichender Sicherheit
verhindern können. Schwarz-Gelb hatte den verqueren Plan währen der
heißen Ausstiegsdebatte in die Energiegesetze geschrieben, um die
Noch-Atomfans in Union und FDP zu besänftigen. Er hatte nur eine
Chance, weil es nicht genügend verlässliche Daten über den hiesigen
Kraftwerkspark gab. Nur so konnte es zu der grotesken
Ausstiegs-Einstiegs-Pirouette kommen.



Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Keywords (optional):

politik,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 31.08.2011 - 20:09
Sprache: Deutsch
News-ID 471548
Anzahl Zeichen: 1011
Kontakt-Informationen:
Firma: Mitteldeutsche Zeitung
Stadt: Halle


Diese Pressemitteilung wurde bisher 181 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]