Peter Birkhofer wird Ordinariatsrat - Erzbischof Robert Zollitsch dankt Klaus Stadel für Einsatz im Erzbistum Freiburg - www.ebfr.de

Dr. Peter Birkhofer wird Ordinariatsrat - Erzbischof Dr. Robert Zollitsch dankt Dr. Klaus Stadel

ID: 148959
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressrelations) - >
Freiburg / Kirchzarten (pef). Dr. Peter Birkhofer ist vom 1. Januar 2010 an neuer Ordinariatsrat im Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg. In der Ernennungsurkunde schreibt Erzbischof Dr. Robert Zollitsch: "Ich übertrage ihm diese Aufgabe im Vertrauen, dass er sie auf Grund seiner soliden theologischen Bildung und seiner breiten Erfahrung in verschiedenen Aufgaben mit bewährtem Engagement wahrnimmt, und wünsche ihm Gottes Segen für diesen verantwortlichen Dienst." Der 45-jährige Theologe ist Direktor des Zentrums für Berufungspastoral in Freiburg und seit 2003 Domkustos und Dompräbendar am Freiburger Münster. Birkhofer wurde 1991 zum Priester geweiht. Er wird nun als Nachfolger von Prälat Dr. Klaus Stadel auch Mitglied der Ordinariatssitzung im Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg.

'Spirituelle Tiefe und 45 Jahre großes Engagement'

Domkapitular Dr. Klaus Stadel war im November 70 Jahre alt geworden: Er geht mit Ablauf des Jahres 2009 nach mehr als fünfundvierzig Jahren im aktiven Dienst als Priester in den verdienten Ruhestand. "Während dieser langen Zeit haben Sie Ihre Kraft, Ihre Begabungen und Talente in die verschiedensten Aufgaben, die Ihnen anvertraut waren, hineingegeben, um mitzuhelfen, dass das Reich Gottes im Hier und Heute mehr und mehr Gestalt annehmen kann", erklärt Erzbischof Dr. Robert Zollitsch zur Verabschiedung. Stadels Dienst sei "geprägt von spiritueller Tiefe, einer großen Gewissenhaftigkeit, einer hohen fachlichen Kompetenz, persönlicher Bescheidenheit und einer besonderen menschlichen Note". Erzbischof Zollitsch freut sich, dass Dr. Stadel seinen Wohnsitz im Kloster der Karmelitinnen in Kirchzarten beibehalten und den Dienst des Hausgeistlichen für die Ordensfrauen weiterführen will.

In einem Dankschreiben des Erzbischofs an Stadel heißt es: "Viele Menschen haben Ihnen zu danken, denen Sie das Wort Gottes verkündeten und die Sakramente spendeten, denen Sie Mut, Hoffnung, Trost und Zuversicht aus dem Glauben an den lebendigen und Leben schenkenden Gott zusprachen, denen Sie Begleiter auf dem Weg des Glaubens waren. Zu danken haben Ihnen viele Priester, die Sie während ihrer Vorbereitung auf diesen Dienst als Dozent, Subregens und Regens unseres Priesterseminars in St. Peter auf ihren Dienst in den Gemeinden vorbereiteten. In besonderer Weise habe jedoch ich als Bischof Ihnen als einem meiner engsten Mitarbeiter zu danken, für Ihren wegweisenden, engagierten Dienst als Wirklicher Geistlicher Rat im Domkapitel, insbesondere als Leiter des Referats Liturgie und Ökumene sowie als Verantwortlicher für die Priesterausbildung und die Förderung kirchlicher Berufe."



Hochgeschätzter geistlicher Ratgeber geht in Ruhestand

Klaus Stadel hatte nach dem Abitur (Heidelberg) Theologie studiert und war 1964 im Münster zu Freiburg zum Priester geweiht worden. Als Kaplan war er in Neuthard, Mannheim und Karlsruhe eingesetzt und dann von Erzbischof Hermann Schäufele für ein Promotionsstudium in Pastoraltheologie an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg beurlaubt worden. Dort wurde er 1973 zum Doktor der Theologie promoviert und dann vom Erzbischof am Priesterseminar in St. Peter eingesetzt. Erzbischof Oskar Saier ernannte ihn im November 1990 zum residierenden Domkapitular an der Metropolitankirche zu Freiburg und im Juli 1991 zum Mitglied des Erzbischöflichen Ordinariates. Dabei übertrug er ihm die Referate Liturgie und Ökumene sowie die Zuständigkeit für die Ausbildung der Priester. Durch die Spendung des Firmsakramentes kam Stadel in allen Regionen der Erzdiözese in Kontakt mit jungen Menschen. Auch die Ernennung zum Monsignore im Jahre 1982 sowie zum Päpstlichen Ehrenprälaten im Jahre 1999 durch Papst Johannes Paul II. machten die Bedeutung Stadels für die Kirche von Freiburg deutlich. "Ganz besonders danke ich Ihnen dafür, dass Sie mir als Kollege und jetzt als Erzbischof sowie den weiteren Mitgliedern in der Ordinariatssitzung mit Ihrer sachkundigen, den Problemen aufgeschlossenen Art, mit Ihrer großen Lebenserfahrung und Lebensweisheit ein hochgeschätzter wirklicher geistlicher Ratgeber waren", schreibt ihm Erzbischof Dr. Robert Zollitsch.


Pressekontakt:
Erzbistum Freiburg
Stabsstelle Kommunikation
Schoferstr. 2
79098 Freiburg
Email: pressestelle(at)erzbistum-freiburg.de



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: pressrelations
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 30.12.2009 - 14:07
Sprache: Deutsch
News-ID 148959
Anzahl Zeichen: 0
pressrelations.de – ihr Partner für die Veröffentlichung von Pressemitteilungen und Presseterminen, Medienbeobachtung und Medienresonanzanalysen


Diese Pressemitteilung wurde bisher 3454 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]