PresseKat - WAZ: Die Debakel der Bahn - Kommentar von Dietmar Seher

WAZ: Die Debakel der Bahn
- Kommentar von Dietmar Seher

ID: 1000638

(ots) - Die Bahn im Boom. Zwei Milliarden Passagiere. Fast
drei Milliarden Euro Gewinn. Zuwachs auf der Schiene, wo die
Fliegerei einb√ľ√üen muss und die Zulassungszahlen f√ľr Kraftfahrzeuge
zur√ľckgehen. Und dann das: Die Zahl der Beschwerden war noch nie so
hoch. Verspätungen. Zugausfälle. Alte und neue Kunden sind sauer.
Verkraftet der Staatsbetrieb sein Gl√ľck nicht?

Er sollte vorsichtig sein mit Schuldzuweisungen. Flut und St√ľrme?
Die Bahn hat mal anders geworben: "Alle reden vom Wetter. Wir nicht."
Die fehlenden Z√ľge? Wenn Siemens beim ICE Mist gebaut hat, darf der
Bahnvorstand nicht nur auf den Misset√§ter zeigen. Er muss f√ľr
Ersatzkapazität sorgen. Gab es die?

Anderer √Ąrger auf den Bahnh√∂fen ist hausgemacht, wenn auch die
Fehlentscheidungen, die dahin gef√ľhrt haben, in fr√ľheren
Vorstands-Amtszeiten zu suchen sind: Das Debakel in Mainz, ausgelöst
durch eine falsche bundesweite Personalsparpolitik in den
Stellwerken, h√§tte nicht passieren d√ľrfen.

Die Deutschen beschweren sich √ľber ihre Bahn. Aber das tun sie
auch, weil sie sie brauchen und stolz auf sie sind. Und - ja, auch
ein bisschen - lieb haben?



Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion(at)waz.de




Themen in dieser Pressemitteilung:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:
drucken  als PDF  an Freund senden  Badische Zeitung: Chinesen kaufen M-Tec: Kein Grund zur Panik - Kommentar von Bernd Kramer Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Deutschen Bahn
Bereitgestellt von Benutzer: ots
Datum: 30.12.2013 - 18:52 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1000638
Anzahl Zeichen: 1441

Kontakt-Informationen:
Stadt:

Essen



Kategorie:

Wirtschaft (allg.)



Diese Pressemitteilung wurde bisher 0 mal aufgerufen.


Die Pressemitteilung mit dem Titel:
"WAZ: Die Debakel der Bahn
- Kommentar von Dietmar Seher
"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gem√§√ü TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gem√§√ü der DSGVO).

WAZ: Gymnasien haben kein Interesse an der R√ľckkehr zu G9 ...

Eine R√ľckkehr zum neunj√§hrigen Gymnasium wird es im Ruhrgebiet nicht geben. Dies ergab eine fl√§chendeckende Umfrage der WAZ-Lokalredaktionen. Damit l√§uft der Schulversuch der rot-gr√ľnen Minderheitsregierung an Rhein und Ruhr ins Leere. An ...

Alle Meldungen von Westdeutsche Allgemeine Zeitung