Die letzten Pressemitteilungen zu dem Thema massentierhaltung


Unterkategorien

PresseMitteilungen zu dem Schlagwort massentierhaltung


Horror-Aktion in Bonn: Tierrechtler verkleiden sich zu Halloween und zeigen den Horror aus Mastanlagen

In einer "Horror"-Verkleidung wollen sie anlässlich zu Halloween auf den Horror in deutschen Mast- und Zuchtanlagen aufmerksam machen. "Für Millionen von Schweinen, Puten, Hühnern und Rindern ist jeder Tag ein Horror-Tag. Unsere unzähligen Undercover-Recherchen zeigen immer wieder, wie brutal mit Tieren in der Nutztierindustrie umgegangen wird", so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros e.V. Erst kürzlich deckte das Deutsche Tierschutzbüro auf, d ...

27.10.2017

Proindex Capital AG zu den Risiken und Chancen von Rinderzuchten in Paraguay

Suhl, 06.10.2017. „Den Königsweg gibt es leider nicht“, meint Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG mit Sitz in Suhl, Thüringen. Sein Unternehmen ist auf artgerechte Tierhaltung und ökologisch orientierte Land- und Forstwirtschaft in Paraguay spezialisiert. Er spielt damit auf die Frage an, ob Rinderzuchten in den Ländern Südamerikas, namentlich Paraguay eine Chance oder ein Risiko darstellen - sowohl im Hinblick auf die wirtschaftlichen Ergebnisse wie auch die Auswirkungen auf die N ...

07.10.2017

"Free Hugs": Aktivisten in Tierkostümen umarmen Menschen unter dem Motto "Meine Freunde esse ich nicht"

Am kommenden Samsatg (07.10.2017) werden ca. 30 als Tiere verkleidete Aktivisten mit einer ungewöhnlichen Aktion auf das Leiden der Tiere in der Massentierhaltung aufmerksam machen. Unter dem Motto "Tiere sind meine Freunde und meine Freunde esse ich nicht" werden die Tierrechtler Menschen auf der Straße umarmen und eine sogenannte "Free Hugs"-Aktion durchführen. "Immer mehr Menschen ernähren sich vegetarisch und vegan, weil sie Mitgefühl und letztlich auch Mitleid mit d ...

05.10.2017

30 Millionen Tiere retten: Zum Welttierschutztag am 04.10. rufen Tierrechtler zur fleischlosen Ernährung auf

Bereits seit 1925 findet jedes Jahr am 04.Oktober weltweit der Tierschutztag zum Gedenken an Franz von Assisi statt. Franz von Assisi hat sich bis zu seinem Tod im Jahre 1226 sehr für Tiere eingesetzt, vor allem ist er für seine Tierpredigten berühmt geworden. Das Deutsche Tierschutzbüro möchte den Welttierschutztag zum Anlass nehmen, um erneut mehr Rechte für Tiere einzufordern. "Noch immer werden Millionen von Tieren in deutschen Mastställen unter unwürdigen Verhältnissen gehalten, üb ...

01.10.2017

Kampf gegen Massentierhaltung und multiresistente Keime

(Bochum) - „Multiresistente Keime aus der Landwirtschaft werden in Besorgnis erregendem Ausmaß auf den Menschen übertragen. Dadurch werden unsere Antibiotika zunehmend wir-kungslos“, so Prof. Dr. Klaus Buchner, Europaabgeordneter der ÖDP. Mit seiner „Klaus-graust’s“-Kampagne zeigt Buchner die Zusammenhänge von industrieller Massentierhaltung und der Entstehung multiresistenter Keime auf. Der ÖDP-Europaabgeordnete kommt am 22. September 2017 ins Jahrhunderthaus nach Bochum. Ab 19:00 Uhr stellt ...

14.09.2017

Cowspiracy: Das Nachhaltigkeitsgeheimnis

(Köln/Düsseldorf) – Wer ist der weltweit größte Produzent von Klimagasen? Nicht das Auto – nein: Die Massentierhaltung. Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) macht durch die Vorführung des Films „Cowspiracy: The Sustainability Secret“ am Donnerstag, dem 7. September auf diesen wenig beachteten Zusammenhang aufmerksam. „Cowspiracy: The Sustainability Secret“ ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2014, produziert von Kip Andersen und Keegan Kuhn. Der Film behandelt den Einfluss der Viehz ...

31.08.2017

Tierschutz in der Massentierhaltung

Das Thema "artgerechte Tierhaltung" oder zumindest Tierschutz in der Massentierhaltung ist in der großen Politik angekommen, wie wir an der Tierwohl-Initiative des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft sehen. Der anerkannte "NEULAND - Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.V." mit Sitz in Berlin setzt hier schon seit 1988 hohe Maßstäbe. Dieser Verein mit seinem bekannten Logo lizenziert Betriebe, die sehr hohe Richtlinien für eine besonders ...

25.08.2017

Tierrechtler verkleidet als Huhn machen Eier-Umfrage in Magdeburg, Dresden, Leipzig und Chemnitz

In den nächsten Tagen werden Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros in Magdeburg, Dresden, Leipzig und Chemnitz eine Eier-Umfrage durchführen. Ein als Huhn verkleideter Aktivist wird Verbrauchern Fotos aus den verschiedenen Hühner-Haltungsformen zeigen und um Einordnung bitten. Handelt es sich um Bio-, Freiland-, Boden- oder Käfighaltung? Die zum Teil verblümte Vorstellung des Verbrauchers von einer artgerechten Hühnerhaltung steht meist konträr zur Realität. "Bio- und Freilandhaltung is ...

09.08.2017

Tierrechtler beerdigen Eier- Qualitätssiegel "KAT" vor Firmenzentrale in Bonn

Am 01.08.2017 haben die Tierrechtler des Deutschen Tierschutzbüros symbolisch das Eier-Qualitätssiegel KAT beerdigt. "KAT gaukelt dem Verbraucher im Supermarkt eine Qualität vor, die es überhaupt nicht gibt", kritisiert Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros. Vor der Zentrale von KAT demonstrierten 10 Aktivisten der Tierrechtsorganisation für mehr und bessere Tierrechte im Bereich der industriellen Eierproduktion. Zwei in Hühnerkostümen verkleidete Aktivist ...

03.08.2017

Nach Enthüllungsaufnahmen von Tierrechtlern: ALDI Leverkusen und Meerbusch nehmen Bio-Eier aus dem Sortiment

Dass die Haltung von Hühnern in Käfigen und in der Bodenhaltung für Tierquälerei steht, ist vielen Verbrauchern bekannt. In den letzten Jahren ist primär deswegen die Nachfrage an Eiern aus Freilandhaltung und Biohaltung massiv gestiegen. Gerne wird im Supermarkt nach der vermeintlich tiergerechten Alternative gegriffen. Pro Jahr werden rund 1,2 Milliarden Bio-Eier in Deutschland verzehrt. Ein Großteil der Bio- und Freilandeier stammt aus den Niederlanden. Das Deutsche Tierschutzbüro hat in d ...

03.08.2017

In Hannover und Hamburg sind die Kühe los! Aktivisten als Kuh verkleidet klären über Milch und ihre Folgen auf

Dabei werden die Aktivisten eine Umfrage unter dem Motto "Hätten Sie´s gewusst?" zum Thema Milch machen und die Verbraucher fragen, ob sie wissen, woher die Milch in den Supermärkten ursprünglich kommt. Denn immer wieder zeigen Studien auf, dass die meisten Verbraucher nicht wissen, was hinter dem Molkereiprodukt Milch steht. Derzeit leben ca. 4 Millionen Kühe in deutschen Milchbetrieben und müssen ihr gesamtes oder den Großteil ihres Lebens in riesigen Stallanlagen und auf Spalten ...

20.07.2017

Tierschützer verkleidet als Huhn macht Eier-Umfrage in Berlin

Am kommenden Freitag werden Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros in Berlin eine Eier-Umfrage durchführen. Ein als Huhn verkleideter Aktivist wird Verbrauchern Fotos aus den verschiedenen Hühner-Haltungsformen zeigen und um Einordnung bitten. Handelt es sich um Bio-, Freiland-, Boden- oder Käfighaltung? Die zum Teil verblümte Vorstellung des Verbrauchers von einer artgerechten Hühnerhaltung steht meist konträr zur Realität. "Bio- und Freilandhaltung ist Massentierhaltung geworden, Betri ...

12.07.2017

Merkel beim Bauerntag: Tierschützer stören Ankunft der Kanzlerin mit Megafon & Horrorbildern

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Merkel beim Bauerntag: Tierschützer stören Ankunft der Kanzlerin mit Megafon und Horrorbildern aus der Massentierhaltung (Bildmaterial vorhanden) Berlin, 28.06.2017. Aktivisten untermalten die heutige Ankunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Bauerntag mit Plakaten, die Aufnahmen aus der Massentierhaltung zeigen und skandierten dabei Slogans wie "Tierquälerei ist kein Einzelfall - Stoppt Massentierhaltung!" N ...

28.06.2017

Nach Anzeige vom Deutschen Tierschutzbüro: Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Tierquäler bei Bremen

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Berlin/Zeven (bei Bremen), 20.06.2017. Über 6 Monate wurden die Vorgänge eines Ferkelzuchtbetriebs in Zeven (bei Bremen) von Tierrechtlern dokumentiert. In dieser Zeit ist über 100 Std. Videomaterial entstanden. Immer wieder schlichen sich die Aktivisten nachts in die Anlage, in der ca. 2.500 Zuchtsauen gehalten werden. Sie installierten versteckte Kameras und konnten so die grausamen Praktiken dokumentieren. "Auf den Au ...

22.06.2017

Ferkelzuchtbetrieb bei Bremen wird zum Tatort

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Ferkelzuchtbetrieb beim Bremen wird zum Tatort - Tierrechtler sperren Betrieb symbolisch und erstatten Strafanzeige (Bildmaterial vorhanden) Zeven (Landkreis Rotenburg)/Berlin, 08.06.2017. Heute haben ca. 15 Aktivisten vor einem Ferkelzuchtbetrieb in Zeven bei Bremen demonstriert. Symbolisch haben sie den Betrieb als Tatort mit Polizeiband symbolisch abgesperrt. Ermittler in weißen Schutzanzügen sicherten Beweise, Blutspuren ...

08.06.2017

Pressetermin Weltbauerntag: In Bonn sind die Kühe los - Aktivisten als Kuh verkleidet klären über Milch auf

P R E S S E E I N L A D U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Pressetermin zum Weltmilchtag: In Bonn sind die Kühe los - Aktivisten als Kuh verkleidet klären am kommenden Mittwoch (31.05.2017) über Milch und ihre Folgen auf - 10.15 Uhr Berlin/Bonn, 29.05.2017. Anlässlich des Weltmilchtags (01.06.) werden am kommenden Mittwoch (31.05.2017) Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros verkleidet als Kühe durch die Bonner Einkaufsstraße ziehen und Passanten über Milch und die industrielle Milchku ...

30.05.2017

Pressetermine Mittwoch und Donnerstag: 45 Millionen tote Küken jährlich - Bauernpaar zeigt blutige Wahrheit

P R E S S E E I N L A D U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Pressetermine am Mittwoch und Donnerstag: 45 Millionen tote Küken jährlich - Bauernpaar zeigt blutige Wahrheit beim Frühstücksei Berlin, 29.05.2017. In Magdeburg, Leipzig, erfurt und Kassel verteilen am Mittwoch und Donnerstag Tierschützer, als Bauernpaar verkleidet, frische Eier an Passanten, um über den wahren Preis von Frühstückseiern aufzuklären. Zu diesem Zweck bringen sie die Opfer der Eier-Produktion direkt in die Fußgän ...

30.05.2017

Pressetermin Hamburg/Hannover: 45 Millionen tote Küken jährlich - Bauernpaar zeigt Wahrheit beim Frühstücksei

Berlin, 18.05.2017. In Hamburg und Hannover verteilen am Montag Tierschützer als Bauernpaar verkleidet, frische Eier an Passanten, um über den wahren Preis von Frühstückseiern aufzuklären. Zu diesem Zweck bringen sie die Opfer der Eier-Produktion direkt in die Fußgängerzone. In den Brütereien, die die Legehennen für die deutschen Eierproduzenten liefern, werden jährlich 45 Millionen männliche Küken geschreddert oder vergast, die für die Industrie lediglich als wertlose Objekte gelten. Dass es ...

22.05.2017

Pressetermin: Berlin-Charlottenburg wird zum Tatort - Tierschützer untersuchen Opfer der Massentierhaltung

P R E S S E E I N L A D U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Pressetermin am Samstag, 29.04.2017: Charlottenburg wird zum Tatort - Tierschützer untersuchen Opfer der Massentierhaltung Berlin, 27.04.2017. In Charlottenburgs Fußgängerzone sperren Tierschutz-Aktivisten der Regionalgruppe Berlin des Deutschen Tierschutzbüros einen "Tatort" ab und zeigen auf, wie Agrarfabriken durch industrielle Massentierhaltung großes Leid verursachen. So beispielsweise im sogenannten "Schwe ...

27.04.2017

PM zum 1. Mai: Horror für Mensch und Tier - Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen weiter unzumutbar

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai 2017: Horror für Mensch und Tier - Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen weiter unzumutbar Berlin, 27.04.2017. Seit Jahren beschäftigt sich das Deutsche Tierschutzbüro mit den unhaltbaren Zuständen in der Massentierhaltung und in Schlachtunternehmen. So werden bei Schlachtungen im Akkord bis zu 1.500 Schweinen in der Stunde getötet und viele davon nicht richtig betäubt. Das führt zu vermeidbaren Schmerzen und verstößt gegen das Tierschutzgesetz. Insgesamt herrsche ...

27.04.2017

PM: Zu Medienberichten über den Stopfleber-Konsum von Martin Schulz

Zu Medienberichten über den Konsum von Stopfleber durch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, sagt Philipp Evenburg, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros: "Grundsätzlich ist Essen Privatsache. Politisch wird es allerdings, wenn der Verzehr von Lebensmitteln, deren Produktion in Deutschland zu Recht verboten ist, durch hohe Repräsentanten aus der Politik legitimiert wird. Die damit unterstützte, massive Tierquälerei ist vollkommen unnötig. Der Verantwortung, die Martin Schulz in sein ...

20.04.2017

Warnung: Bunte Ostereier oft aus tierquälerischer Käfighaltung - Kennzeichnungspflicht gefordert

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Warnung: Bunte Ostereier oft aus tierquälerischer Käfighaltung - Damit kein "faules Ei" im Nest landet, fordert das Deutsche Tierschutzbüro auch hier eine Kennzeichnungspflicht "Auch die neusten Zahlen des Statistischen Bundesamts bestätigen es: Immer noch werden jährlich 3,4 Millionen Hühner deutschlandweit in Käfigen gehalten. Der durchschnittliche Bestand der Legehennen in der Boden¬haltung, die unter Gesichts ...

12.04.2017

Tatort Hamburg - Opfer der Massentierhaltung werden in der Fußgängerzone untersucht

Berlin/Hamburg, 28.03.2017. Im Rahmen der vom Bundesumweltministerium (BUMB) adaptierten Kampagne der "Neuen Bauernregeln", sperrt das Deutsche Tierschutzbüro einen "Tatort" in der Hamburger Fußgängerzone ab und zeigt auf, wie Agrarfabriken mit der Massentierhaltung Leid und Tod verursachen. Zudem wird ein Plakat-Wagen im Einsatz sein und das Motiv der "neuen Bauernregeln" auf 4x3m zeigen. Ziel dieser Aktion ist es, die Verbraucherinnen und Verbraucher zu info ...

28.03.2017

Schweine-Flashmob am Alex verstört Wochenend-Shopper (Bildmaterial vorhanden)

P R E S S E M I T T E I L U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Schweine-Flashmob am Alex verstört Wochenend-Shopper (Bildmaterial vorhanden) Berlin, 25.03.2017. 25 "Schweine" sind am Nachmittag um Punkt 15 Uhr auf dem Alexanderplatz umgefallen. Bei der Vorstellung der vom Bundesumweltministerium (BMUB) adaptierten Kampagne der "Neuen Bauernregeln" des Deutschen Tierschutzbüros handelte es sich allerdings um in Schweinekostümen steckende Aktivisten des Deutschen Tiersc ...

27.03.2017

Zum Tag des Geflügels am Sonntag (19.03.2017): Über 100 Millionen Hühner leiden in Deutschland

Laut Statischem Bundesamt werden derzeit in Deutschland 97 Millionen Hähnchen zur Fleischproduktion und 39 Millionen Hühner für die Eierproduktion gehalten. "Über 95 Prozent der Tiere leben in der qualvollen Massentierhaltung und bis heute gibt es auch immer noch die Käfighaltung von Hühner" kritisiert Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. Für die Hühner ist die Haltung in den riesigen Mast- und Zuchtanlagen die reinste Tierquälerei. Auslauf, frische L ...

17.03.2017

Pressetermin 20.03.2017: Schweine plakatieren "Neue Bauernregeln" in Düsseldorf - Innenstadt wird zum Tatort

P R E S S E E I N L A D U N G Deutsches Tierschutzbüro e.V. Berlin/Düsseldorf, 16.03.2017 Nach dem Auftakt der Vorstellung der vom Bundesumweltministerium (BUMB) adaptierten Kampagne der "Neuen Bauernregeln" in Berlin und der Präsentation in München, stellt das Deutsche Tierschutzbüro diese nun auch in der Landeshauptstadt Düsseldorf vor. Exemplarisch präsentieren wir Ihnen eins von mehreren in Düsseldorf gehängten Plakaten. Zudem wird es an drei aufeinanderfolgenden Tagen einen ...

16.03.2017

Pressetermin am 16.03.2017: Schweine plakatieren "Neue Bauernregeln" in München - Innenstadt wird zum Tatort

Berlin/München, 13. 03. 2017 Nach dem Auftakt der Vorstellung der vom Bundesumweltministerium (BUMB) adaptierten Kampagne der "Neuen Bauernregeln" in Berlin, stellt das Deutsche Tierschutzbüro diese nun bundesweit vor. Exemplarisch präsentieren wir Ihnen eins von mehreren in München gehängten Plakaten am Sendlinger Tor. Wir laden Sie als Pressevertreter daher herzlich ein, dieser Präsentation beizuwohnen. Was: Als Schweine verkleidete Aktivisten des Deutschen Tierschutzbü ...

14.03.2017

Tierschutz ist Verbraucherschutz - Warum unser Kaufverhalten Tieren und Umwelt schadet

Berlin, 13.03.2017. Der Weltverbrauchertag am kommenden Mittwoch lässt das Deutsche Tierschutzbüro etwas genauer hinzuschauen, welche Verbrauchsgüter Tieren und Umwelt insbesondere schaden. Auch die Kennzeichnung bestimmter Lebensmittel und deren Zusatzstoffe spielt eine immer wichtigere Rolle für die Verbrauchersicherheit. Hierzu sagt Philipp Evenburg, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros: "Auch im vergangenen Jahr ist der Fleischberg in Deutschland gewachsen. Der Anstieg d ...

14.03.2017

Die Schweine sind los! - Plakate mit "Neuen Bauernregeln" des Deutschen Tierschutzbüros hängen nun in Berlin

Am heutigen Montag, 27.02.2017 wurden die ersten Plakate mit den "Neuen Bauernregeln" des Deutschen Tierschutzbüros e.V. auf der Leipzigerstraße und der Otto-Braun-Str./Alexanderplatz in Berlin-Mitte veröffentlicht und mit einer Kundgebung der Tierschutzorganisation begleitet. Das Deutsche Tierschutzbüro hat in der vergangenen Woche bekannt gegeben, die umstrittene Plakat-Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fortzuführen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregel ...

27.02.2017

Erstes Plakat der "Neuen Bauernregeln" des Deutschen Tierschutzbüros hängen ab kommender Woche in Berlin

Ab kommenden Montag, 27.02.2017 hängen in Berlin die ersten Plakate der Kampagne "Neue Bauernregeln". Das Deutsche Tierschutzbüro hat in der vergangenen Woche bekannt gegeben, die umstrittene Plakat-Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fortzusetzen und tourte bereits letzte Woche mit dem Plakat-Wagen durch mehrere deutsche Städte, wie München, Bonn und Stuttgart. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursprünglich auf die tierquälerische Massentierhalt ...

22.02.2017

Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros mit "Neuen Bauernregeln" am Donnerstag (23.02.17) in München

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. wird am kommenden Donnerstag (23.02.2017) mit einem Plakat-Wagen die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" wieder in die Öffentlichkeit bringen und macht dazu halt vor dem Landwirtschaftsministerium in München. Im Rahmen der Plakat-Kampagne werden sie bundesweit auch weitere Landwirtschaftsministerien anfahren und damit die Plakat-Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fortsetzen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursp ...

21.02.2017

Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros mit "Neuen Bauernregeln" MORGEN (22.2.17) um 11 Uhr in Suttgart

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. wird morgen (Mittwoch, 22.02.2017) mit einem Plakat-Wagen die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" wieder in die Öffentlichkeit bringen und macht dazu halt vor dem Landwirtschaftsministerium in Stuttgart. Im Rahmen der Plakat-Kampagne werden sie bundesweit auch weitere Landwirtschaftsministerien anfahren und damit die Plakat-Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fortsetzen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursprüngl ...

21.02.2017

Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros mit "Neuen Bauernregeln" MORGEN (20.2.17) um 11 Uhr in Bonn

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. wird morgen (Dienstag, 20.02.2017) mit einem Plakat-Wagen die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" wieder in die Öffentlichkeit bringen und macht dazu halt vor dem Landwirtschaftsministerium in Bonn. Im Rahmen der Plakat-Kampagne werden sie bundesweit auch weitere Landwirtschaftsministerien anfahren und damit die Plakat-Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fortsetzen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursprünglich a ...

20.02.2017

MORGEN (20.2.17) um 15 Uhr in Mainz: Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros mit "Neuen Bauernregeln"

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. wird morgen (Dienstag, 20.02.2017) mit einem Plakat-Wagen die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" wieder in die Öffentlichkeit bringen und macht dazu halt vor dem Landwirtschaftsministerium in Mainz. Im Rahmen der Plakat-Kampagne werden sie bundesweit auch weitere Landwirtschaftsministerien anfahren und damit die Plakat-Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fortsetzen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursprünglich ...

20.02.2017

Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros mit "Neuen Bauernregeln" am kommenden Montag (20.02.17) in Kleve

Am kommenden Montag (20.02.2017) wird das Deutsche Tierschutzbüro e.V. mit einem Plakat-Wagen in der Innenstadt von Kleve auf die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" aufmerksam machen. Die Tierschutzorganisation möchte damit die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" des BMUB fortführen und weiterhin in die Öffentlichkeit bringen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursprünglich auf die tierquälerische Massentierhaltung und Folgen der industriellen Ag ...

17.02.2017

Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros mit "Neuen Bauernregeln" in mehreren deutschen Städten unterwegs

Die Tierschutzorganisation möchte damit die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" des BMUB fortführen und weiterhin in die Öffentlichkeit bringen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte ursprünglich auf die tierquälerische Massentierhaltung und Folgen der industriellen Agrarwirtschaft hingewiesen werden. Doch die Veröffentlichung der elf "Neuen Bauernregeln" wurde in den vergangenen Wochen heftig diskutiert und geriet unter starke Kritik seitens der ...

17.02.2017

"Schweine" demonstrieren vor Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin

Tierschutzaktivisten des Deutschen Tierschutzbüros demonstrierten heute mit Plakaten und in Schweinekostümen vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium und starteten damit die Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln". Die Tierschutzorganisation führt die Kampagne der Bundesumweltministerin Hendricks fort und plant Plakate in mehreren deutschen Großstädten aufzuhängen. Zudem wird ein Plakat-Wagen der Tierschützer bundesweit Großstädte anfahren und auf die Kampagne aufmerksam machen. Aufgrund d ...

15.02.2017

Deutsches Tierschutzbüro führt Plakat-Kampagne "Neue Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks fort

Tierschutzaktivisten des Deutschen Tierschutzbüros e.V. werden am kommenden Mittwoch (15.02.2017) mit einem Plakatwagen vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin demonstrieren und die Kampagne "Neue Bauernregeln" des BMUB fortführen. Mit den Sprüchen im Stil von traditionellen Bauernregeln sollte auf die tierquälerische Massentierhaltung und Folgen der industriellen Agrarwirtschaft hingewiesen werden. Doch die Veröffentlichung der elf "Neuen Bauernregeln" wurde ...

13.02.2017

Tierschützer stören Presserundgang der Grünen Woche - Kritik am Tierschutzsiegel von Minister Schmidt

Am Freitag, den 20. Januar 2017 störten Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros wie auch schon in den letzten Jahren den Presserundgang zur Eröffnung der Grünen Woche in Berlin. Mit der Aktion machten sie auf die qualvollen Bedingungen der Massentierhaltung in Deutschland aufmerksam und brachten ihre Kritik am neuen Tierwohllabel der Bundesregierung zum Ausdruck. Vor den Politikern entrollten sie Plakate mit der Aufschrift: "Siegel bringen nichts - stoppt Massentierhaltung!" Die Poliz ...

20.01.2017

Weltweit über 700.000 Tote – in Deutschland bald 40.000 Tote pro Jahr. ÖDP: Kampf gegen multiresistente Keime bedeutende Aufgabe

(Neuss) – Die Todesrate durch multiresistente Keime wird bald höher liegen als die durch Krebserkrankungen, so eine Studie der Berliner Charité. Hauptursache hierfür sei der massenhafte Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung. Heute bekommen bereits weitaus mehr gesunde Tiere Antibiotika als kranke Menschen. Aber auch ein verantwortungsloser Einsatz von Antibiotika in der Humanmedizin und mangelnde Hygiene im Medizinbereich sind hierfür verantwortlich. Die Ökologisch-Demokratische ...

10.12.2016

Proindex Capital AG: Künstliches Fleisch als Alternative zur Massentierhaltung?

Suhl, 14.11.2016. Paraguay ist das Land der Rinderzüchter. „Wobei Rinderzucht vielleicht das falsche Wort ist, denn gezüchtet wird in Paraguay eigentlich nichts“, erklärt Andreas Jelinek, Vorstand der Proindex Capital AG mit Sitz in Suhl, Thüringen. Und wirklich: In Paraguay bestehen Rinderfarmen aus Land, auf denen sich die Rinder frei bewegen und fortpflanzen können. Zu bestimmten Zeiten werden sie – so wie wir es aus amerikanischen Western kennen – zusammengetrieben und je nachdem ihrer Besti ...

14.11.2016

"LIDL verschont nicht" Bundesweite Aufklärungskampagne gegen Billigfleisch endete vor 100. LIDL-Filiale

Seit März dieses Jahres fuhren Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros e.V. bundesweit LIDL-Filialen in allen 77 Großstädten mit einem Plakatwagen an, um auf die tierquälerischen Bedingungen der Massentierhaltung aufmerksam zu machen und die Verbraucher vor dem Konsum billigen Fleisches zu warnen. Die Aufklärungstour endete nun nach fast 20.000 km mit der 100. LIDL-Filiale in Berlin-Schöneberg, wo die Tour damals auch begann. Zu diesem Anlass verteilten die Tierschützer 100 Kostproben veganer ...

25.10.2016

Schweinehochhaus schließen! 400 Tierschützer protestierten vor Anlage in Maasdorf (Bildmaterial vorhanden)

Am heutigen Sonntag, den 23. Oktober 2016 rief das Deutsche Tierschutzbüro zur Groß-Demonstration vor dem Schweinehochhaus in Maasdorf auf. Knapp 400 Tierschützer machten sich aus ganz Deutschland auf dem Weg nach Sachsen-Anhalt, um gegen die riesige Schweineaufzuchtanlage zu protestieren. Es kam zu einer Sperrung der Bundesstraße K2071 in Maasdorf. Mit einer Drohne wurde der Schriftzug "Schweinehochhaus schliessen!" fotografiert, den die Protestler mit enorm großen Buchstaben darst ...

24.10.2016

Tierschützer verteilen kostenfreies Essen - Aufklärungskampagne endet am 25.10. vor Berliner LIDL-Filiale

Am Dienstag, den 25. Oktober 2016 endet die Kampagnen-Tour "LIDL verschont nicht" des Deutschen Tierschutzbüros e. V. in Berlin. Seit März dieses Jahres informierten Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Kunden von LIDL direkt vor den Filialen über Massentierhaltung und Billigfleisch. Dafür fuhren sie bundesweit 100 LIDL-Filialen in allen 77 Großstädten mit einem Plakatwagen an. Auf dem 2x4 Meter großen Plakat des Wagens prangte die Aufschrift "LIDL verschont nicht" und mit ...

24.10.2016

Fahrrad-Demo mit Extremsportler Ben Urbanke zum Schweinehochhaus nach Maasdorf

Das Deutsche Tierschutzbüro ruft für Sonntag, den 23. Oktober 2016 zur Groß-Demonstration vor dem Schweinehochhaus in Maasdorf bei Halle auf. Circa 500 Sauen bringen dort auf sechs Etagen Tausende Ferkel jährlich zur Welt. Die Haltungsbedingungen sind dabei mehr als tierschutzwidrig und verstoßen gegen das Tierschutzgesetz. "Wir fordern weiterhin die Schließung des Schweinehochhauses und generell die Abschaffung der Kastenstände", so Jan Peifer, Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro. D ...

21.10.2016

Labormaus Minnie hat es satt - ein Tierschutzabenteuer für Groß und Klein

Minnie ist eine ganz besondere Maus. Minnie ist hübsch, riesig und hochintelligent. Das hat einen Grund. Sie ist das Ergebnis eines misslungenen Tierversuches. Minnie selbst findet Tierversuche ungerecht, denn aus eigener Erfahrung weiß sie, wie sehr die meisten Tiere unter den Versuchen leiden, verstümmelt werden oder gar sterben. Daher bricht sie eines Tages aus und trifft außerhalb des Labors auf Gleichgesinnte. Zusammen haben sie ein Ziel: Tierversuche abschaffen und aufzeigen, dass es besse ...

21.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung in Mönchengladbach

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

20.10.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt am 21.10. nach Aachen: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

18.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung in Leverkusen und Bergisch Gladbach

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

18.10.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt am 18.10. nach Siegen: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

17.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung in Solingen und Remscheid

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

17.10.2016

Tierschützer wollen vor Schweinehochhaus demonstrieren

Nachdem die Staatsanwaltschaft Dessau Ermittlungen gegen den Betreiber des Schweinehochhauses wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen hat, planen die Tierschützer vom Deutschen Tierschutzbüro eine Groß-Demo. "Wir fordern weiterhin die Schließung des Schweinehochhauses und generell die Abschaffung der Kastenstände", so Jan Peifer, Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro. Aktuelle Bildaufnahmen zeigen, wie die Tiere in dem riesigen Komplex gehalten werden. Auf sechs Et ...

14.10.2016

"LIDL verschont nicht" - Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Wiesbaden

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

14.10.2016

Flashmob-Aktion zum Thema Massentierhaltung am 15.10. in Frankfurt: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

12.10.2016

Kampagne "LIDL verschont nicht" - Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Mainz

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

12.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen in Darmstadt und Offenbach - Pressetermin am 13.10. vor LIDL-Filiale

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

11.10.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt am 12.10. nach Pforzheim: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

10.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung in Augsburg

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

10.10.2016

Kampagne "LIDL verschont nicht" - Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Bremen

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

05.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung in Oldenburg und Bremerhaven

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

04.10.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung am 27.09.16 in Hagen

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

26.09.2016

Gericht erlässt erneut einstweilige Verfügung gegen Landwirtschaftsverlag

Erneut hat das Landgericht Köln eine einstweilige Verfügung gegen den Landwirtschaftsverlag aus Münster erlassen. Das Sprachrohr der Agrarlobby publiziert u.a. die Zeitschrift Topagrar und das Onlineangebot topagrar online. Es ist bereits die dritte einstweilige Verfügung, die der Verlag in jüngster Vergangenheit hinnehmen muss. "Anscheinend geht es bei diesem Verlag nicht um objektiven Journalismus, sondern um Stimmungsmache gegen Tierschutzorganisationen, die Missstände im Bereich der Agr ...

23.09.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Wuppertal: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

23.09.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung am 24.09.16 in Düsseldorf

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

23.09.2016

Kampagne "LIDL verschont nicht" - Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Neuss

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

22.09.2016

Gericht stellt Verfahren gegen Schweinehochhaus-Enthüller ein - Tierschutz-Aktion vor Gericht

Am 21.09.16 hat das Amtsgericht Köthen das Verfahren gegen den Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro Jan Peifer eingestellt. Ihm wurde vorgeworfen, im Schweinehochhaus einen Hausfriedensbruch begangen zu haben. Aus diesem Grund sollte er 600 Euro zahlen, da er sich weigerte, kam es heute zum Prozess. Der Prozess wurde nach nur 20 min. wegen eines Formfehlers eingestellt. Der Anzeigeerstatter und Betreiber des Schweinehochhauses hatte die Anzeige von einer falschen GmbH gestellt, diese hat nicht ...

21.09.2016

Schweinehochhaus-Enthüller vor Gericht - Tierschutzbüro informiert MORGEN (20.09.16) mit Plakatwagen in Köthen

Im vergangenen Jahr haben das Deutsche Tierschutzbüro und sein Gründer Jan Peifer erstmals Bilder des sogenannten Schweinehochhauses in Maasdorf in die Öffentlichkeit gebracht. Auf sechs Etagen werden dort 500 Zuchtsauen gehalten, die jedes Jahr Zehntausende Ferkel auf die Welt bringen. Der Betreiber ging juristisch gegen das Deutsche Tierschutzbüro vor und forderte, die Verbreitung der Aufnahmen zu unterlassen. Da er damit scheiterte, zeigte er offenbar aus Wut und Rachelust den Gründer des Deu ...

19.09.2016

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Schweinehochhaus

Nach Angaben des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt gab es am 23. August 2016 eine Kontrolle des Veterinäramtes. Dabei waren aber über die Hälfte der Kastenstände überhaupt nicht belegt. "Offenbar wusste der Betreiber von der Kontrolle und hat die Tiere aus den zu kleinen Kastenständen gebracht", so Peifer, der seine Vermutung auf interne Unterlagen des zuständigen Veterinäramts stützt. Aus diesen Dokumenten geht hervor, dass die Kontrollen im Schweineho ...

16.09.2016

LIDL entfernt Tierschutzbanner in Berlin - wird es dem Discounter zu bunt?

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne des Deutschen Tierschutzbüros gegen Massentierhaltung und Billigfleisch befestigten die Tierschützer heute früh ein Plakat an der Fassade einer LIDL-Filiale in der Donaustraße 96 in Berlin-Neukölln. Auf dem 2x4 Meter großen Plakat prangt die Aufschrift "LIDL verschont nicht" und macht Passanten und Kunden von LIDL mit einem provokanten Bild von gequälten Tieren auf das unsagbare Tierleid der Fleischindustrie aufmerksam. Das vom Dach der Filiale hä ...

15.09.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen in Berlin-Gesundbrunnen - Pressetermin am 13.09. vor LIDL-Filiale

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

12.09.2016

Plakatwagen gegen Massentierhaltung in Berlin-Kreuzberg "Lidl verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

02.09.2016

Tierschützer sperren symbolisch das Schweinehochhaus ab

Dem Deutschen Tierschutzbüro liegen aktuelle Bildaufnahmen aus dem sogenannten Schweinehochhaus in Maasdorf bei Halle vor. Auf sechs Etagen werden 500 Sauen gehalten, die jedes Jahr zehntausende von Ferkeln auf die Welt bringen. Transportiert werden die Tiere in die einzelnen Etagen mit Fahrstühlen, Auslauf gibt es nicht. Das Schweinehochhaus wurde 1970 erbaut und galt als DDR-Prestigeobjekt, es ist einzigartig in ganz Europa. Bereits 2015 deckten Recherchen des Deutschen Tierschutzbüros m ...

26.08.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach München

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

24.08.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Berlin: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

24.08.2016

"LIDL verschont nicht" Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Regensburg und Ingolstadt

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

24.08.2016

"LIDL verschont nicht" - Kampagne vom Deutschen Tierschutzbüro kommt nach Bottrop und Mülheim

Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbraucher weiß nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde ...

16.08.2016

Flashmob vor LIDL-Filiale in Berlin-Wilmersdorf / "LIDL verschont nicht" - so die Botschaft der Tierschützer

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

09.06.2016

Wer will das jetzt noch essen? - Wahrheiten über Fleisch, Fleischesser und Vegetarier

Die Frage "Wer will das jetzt noch essen?" stellen sich mittlerweile viele Vegetarier, wenn sie ratlos vor den Fleischregalen in den Supermärkten stehen. Hat es sich noch nicht herumgesprochen, dass dieses Fleisch unsere Gesundheit und unsere Erde gleichermaßen zerstört? Oder ignorieren die Fleischesser einfach die allseits bekannten Fakten? "Wer will das jetzt noch essen?" ist ein Sachbuch, das schonungslos über den Fleischkonsum aufklärt. Zum ersten Mal werden wirklich alle ...

02.06.2016

Tag der Milch und Millionen Kühe leiden

In Deutschland leben ungefähr 4,3 Millionen Milchkühe auf rund 75.000 landwirtschaftlichen Betrieben und fast jede vierte von ihnen in ganzjähriger Anbindehaltung. Laut der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung produzierten die Kühe 30.751.000 Tonnen Milch, dahinter steckt eine körperliche Höchstleistung auf Kosten der Tiere. Denn für die Produktion von nur einem Liter Milch fließen 500 Liter Blut durch das Euter einer Kuh. Wobei sich die Milchleistung einer Kuh in den letzten 30 Jahre ...

31.05.2016

Tierschützer warnen deutschlandweit vor Konsum von Kängurufleisch - ALDI Nord reagiert

Vor einigen Wochen startete das Deutsche Tierschutzbüro e.V. eine Petition an Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt, um auf die Grausamkeiten der Kängurujagd aufmerksam zu machen. Wie Recherchen außerdem ergaben, werden ungefähr 440 000 verwaiste Jungtiere jährlich gekeult oder verhungern jämmerlich. Außerdem besteht immer die Gefahr, dass Wildtiere nicht mit einem tödlichen Kopfschuss erlegt werden und erst an den Folgen der schweren Verletzungen sterben. Hinzu kommt ein hohes Gesundheitsrisiko ...

30.05.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Ulm: "LIDL verschont nicht"

Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbraucher weiß nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde ...

30.05.2016

Tierschutz-Aktion vor LIDL in Reutlingen - Deutsches Tierschutzbüro kommt mit Plakat-Wagen

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

30.05.2016

2 Tierschutz-Aktionen vor LIDL in Stuttgart - Kampagne vom Deutschen Tierschutzbüro kommt nach Stuttgart

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

30.05.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt am 04.05.2016 nach Lübeck: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

02.05.2016

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt am 03.05.2016 nach Kiel: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

02.05.2016

Plakatwagen kommt nach Rostock: "LIDL verschont nicht" - 19.04. Pressetermin vor der LIDL Filiale in Rostock

Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbraucher weiß nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde. Außerdem geraten Landwirte aufgrund der enormen Menge billigen Fleisches unter Druck und müssen dies auf Kosten des Tierwohls produzieren. Aus dies ...

15.04.2016

Kampf gegen Massentierfleisch und multiresistente Keime

(Essen) –Der Kampf gegen Massentierfleisch und multiresistente Keime ist das Kernthema des Messeauftritts der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen auf der FAIRGOODS in Essen, die vom 16. bis 17. April 2016 stattfindet. Die ÖDP wird in ihrem Messestand auf die Gefährdung durch multiresistente Keime und deren Entstehen durch die Massentierhaltung aufmerksam machen. Mit einer Unterschriftsammlung will die ÖDP den öffentlichen Druck erhöhen. In der Massentierhaltung werd ...

11.04.2016

06.04. Demo vor der LIDL Filiale in Münster - Plakatwagen vom Dt. Tierschutzbüro kommt: "LIDL verschont nicht"

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

04.04.2016

Plakatwagen kommt nach Osnabrück: "LIDL verschont nicht" - 07.04. Aktion vor der LIDL in Osnabrück

Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbraucher weiß nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde. Außerdem geraten Landwirte aufgrund der enormen Menge billigen Fleisches unter Druck und müssen dies auf Kosten des Tierwohls produzieren. Aus diese ...

04.04.2016

Landwirtschaftsausschuss des Bundesrats entscheidet über Anbindehaltung von Milchkühen

Die ganzjährige Anbindehaltung bei Kühen ist in Deutschland noch immer erlaubt. Insgesamt wird über ein Viertel der Kühe im gesamten Jahr fest angebunden im Stall gehalten. Diese Haltungsform schränkt die Tiere extrem in ihrem natürlichen Verhalten und ihrer Bewegungsfreiheit ein. "Ganzjährige Anbindehaltung von Rindern entspricht definitiv nicht mehr den Vorgaben des Tierschutzgesetzes und ist nicht mit dem Gedanken des Tierschutzes als Staatsziel in Einklang zu bringen. Zu diesem Schluss ...

01.04.2016

Plakatwagen kommt nach Potsdam: "LIDL verschont nicht" - 23.03.+ 24.03 Aktion vor der LIDL Filiale in Potsdam

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

22.03.2016

Plakatwagen kommt nach Leipzig: "LIDL verschont nicht" - 17.03. Pressetermin vor der LIDL Filiale in Leipzig

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbrauc ...

15.03.2016

LIDL verschont nicht! Deutsches Tierschutzbüro startet bundesweite Kampagne in Berlin

Im Laufe des Jahres sollen bundesweit LIDL-Filialen in allen deutschen Großstädten mit dem Plakat-Wagen angefahren werden. Auf dem 2x4 Meter großen Plakat prangt die Aufschrift "LIDL verschont nicht" und macht Passanten und Kunden von LIDL auf das unsagbare Tierleid in der Massentierhaltung aufmerksam. Mit einem kostenlosen Nachtisch werden die Kunden animiert, Zutaten für ein tierleidfreies Abendessen einzukaufen. "Jeder Mensch hat es beim Einkaufen selbst in der Hand, ob er T ...

04.03.2016

Aufstand der Wildtiere - ein Tierschutzabenteuer für Kinder ab 8 Jahren

Wutz ist ein zufriedenes junges Wildschwein. Er ist schon fast erwachsen, und irgendwann wird er bestimmt so stark und so schlau wie der weise Keiler Säbelzahn. Doch sein Leben gerät plötzlich aus den Fugen, als das rosafarbene Mastschwein Maxi auftaucht. Nach einigen qualvollen Stunden flieht sie nach einem Unfall aus dem Tiertransporter, der sie und viele weitere Artgenossen zum Schlachthof bringen sollte. Wutz findet das stinkende, helle Tier zunächst äußerst gewöhnungsbedürftig, doch dann en ...

22.02.2016

Presserundgang der "Internationalen Grünen Woche 2016" gestürmt

Am heutigen Freitag stürmten Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros wie auch schon in den letzten Jahren den Presserundgang zur Eröffnung der Grünen Woche in Berlin. Mit der Aktion machen sie auf die qualvollen Bedingungen der Massentierhaltung aufmerksam, unter denen Millionen Tiere deutschlandweit leiden. Vor Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt entrollten sie Plakate mit der Aufschrift "Stoppt Massentierhaltung". Die Polizei beendete innerhalb weniger Minuten die unangemeldete Ak ...

15.01.2016

Mitbewohner ? neuer Studentenroman erzählt anrührend vom Leben in den 70 und 80er Jahren

Sommer 1979: Anna war weg. Bert wollte sich umbringen, hatte aber weder eine Stereoanlage noch die passende Musik dazu. Der junge Student hat es nicht leicht mit den Mitbewohnerinnen im Studentenwohnheim. Gerade erst ist der Maschinenbaustudent von seiner großen Liebe Anna verlassen worden, da drängt sich die redselige Jule in sein Leben. Die Atomkraft-Gegnerin hat klare Vorstellungen vom Umgang mit der Umwelt und dem moralischen Handeln angehender Ingenieure. Und dann sind da noch die schöne Bi ...

08.10.2015

Tierärzte tagen mit Landwirten: nur ein gesundes Kalb kann eine gute Milchkuh werden

Wir wissen: Hochleistende Kühe lassen sich nicht einfach „handeln“ und bereits kleine Fehler in der Kälber- und Fresseraufzucht können verheerende Folgen für die Lebensleistung und –dauer der Tiere haben. Das war Thema des höchst interessanten Seminars für Tierärzte und Landwirte in der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA). Die Kälber, die in ihrem späteren Leben gute Milchkühe werden sollen, müssen nach neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zum Teil sehr viel anders betreut werden als früh ...

27.09.2015

Selber denken macht schlau ? neues Buch regt zum eigenen Denken und Nachdenken an

Leider verfügen die meisten Menschen nur über einen durchschnittlichen IQ und haben es nie gelernt, ihr Hirn über das unbedingt Nötige hinweg einzusetzen ... Wie schade! So sapiens ist der Homo wohl doch nicht, eher erectus? Ein mangelndes Interesse im Allgemeinen und umfassende Unwissenheit paaren sich leider oft mit Falschwissen, Naivität und Bequemlichkeit. Kaum jemand ist bestrebt, sein Hirn ernsthaft anzustrengen, um die Welt zu hinterfragen, in der er lebt. Dazu kommt viel zu oft ein hohes ...

31.08.2015

Kein Brandschutzkonzept für Schweinehochhaus ? Deutsches Tierschutzbüro fordert Schließung

Im sogenannten Schweinehochhaus in Maasdorf (Sachsen-Anhalt) werden auf sechs Etagen über 3000 Schweine gehalten. In zwei Aufzügen werden die Tiere zwischen den Etagen hin- und her transportiert. Bei dem in Europa einmaligen Bau handelt es sich um ein Prestigeobjekt des DDR-Regimes, das 1969 mit Unterstützung der Sowjetunion gebaut wurde. Heute wird die Anlage von der "SR Hybrid Deutschland GmbH" zur Schweinezucht genutzt und erhält finanzielle Förderung der EU und des Landes Sachsen-A ...

30.07.2015

Schweinehochhaus knickt ein: Aufnahmen von brutaler Ferkelverladung dürfen weiterhin gezeigt werden

Das sogenannte Schweinehochhaus in Maasdorf (Sachsen-Anhalt) wurde 1969 als Prestigeobjekt des DDR-Regimes gebaut. In dem bunkerähnlichen Bau werden auf sechs Etagen hunderte Schweine gehalten, die jedes Jahr tausende Ferkel zur Welt bringen. In der Sendung "Das Jenke-Experiment" zeigte der Sender RTL am 02. März dieses Jahres erstmals unter anderem auch Aufnahmen aus dem Inneren der Anlage. Die Zustände sorgten bundesweit für Empörung, das zuständige Veterinäramt hat zahlreiche Verstö ...

07.07.2015





Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]