Minister Schneider: "Ankündigungen der Bundesregierung passen nicht zum Abrissprogramm in der Arbeitsmarktpolitik

Minister Schneider: "Ankündigungen der Bundesregierung passen nicht zum Abrissprogramm in der Arbeitsmarktpolitik"

ID: 471362
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressrelations) - smarktdaten im August 2011

Düsseldorf, 31.08.2011

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen teilt mit:

Nordrhein-Westfalens Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider hat den Kurs der Bundesregierung bei der Eingliederung der Langzeitarbeitslosen kritisiert. "Die ehrgeizigen Ziele der Bundesarbeitsministerin passen nicht zu ihrem Abrissprogramm in der Arbeitsmarktpolitik", kommentierte Schneider die aktuellen Arbeitsmarktdaten in Düsseldorf. Die Ankündigung, die Zahl der Langzeitarbeitslosen bis zum Jahr 2020 um ein Fünftel senken zu wollen, passe in keiner Weise zu den Kürzungen des Bundes beim Eingliederungsbudget für Langzeitarbeitslose.

"Tatsache ist leider, dass die Langzeitarbeitslosen kaum von der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt profitieren ? da ist es unverantwortlich, falsche Hoffnungen bei den Betroffenen zu wecken", kritisierte Schneider. "Zumal die Bundesregierung bisher kein schlüssiges Konzept zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit auf den Tisch gelegt hat", sagte der Minister. Das Gegenteil sei der Fall. Allein in Nordrhein-Westfalen werde deutlich, dass die Kürzungen für die Eingliederung der Langzeitarbeitslosen komplett in die falsche Richtung zielten. "Die Streichungen gehen voll zu Lasten der in besonderer Weise Betroffenen", erklärte der Minister.

Ergänzend erklärte Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Harry Kurt Voigtsberger: "Die Arbeitsmarkt-Zahlen zeigen, dass die aktuellen finanzwirtschaftlichen Turbulenzen noch keine Spuren auf dem Arbeitsmarkt hinterlassen haben. Im Gegenteil: Viele Unternehmen haben volle Auftragsbücher und suchen händeringend nach Fachkräften." Fachkräftemangel herrsche insbesondere in der Metall- und Elektroindustrie, in der Altenpflege und in Teilen der Gesundheitswirtschaft."

Arbeitsmarktentwicklung in Nordrhein-Westfalen

August 2011 Veränderung gegenüber August 2010 Veränderung gegenüber Juli 2011
Arbeitslose insgesamt 735.319 - 50.814 (- 6,5 %) + 6.307 (+ 0,9 %)
Arbeitslose SGB II (Arbeitslosengeld II) 546.791 - 17.350 (- 3,1 %) + 2.831 (+ 0,5 %)
Arbeitslose SGB III (Arbeitslosengeld I) 188.528 - 33.464 (- 15,1 %) + 3.476 (+ 1,9 %)
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 5.971.900 (06/2011) + 151.865 (+ 2,6%) (06/2010) + 9.100 (+ 0,2 %) (gegenüber 05/2011)



Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf
Tel.: 0211 855-5
Fax: 0211 855-3211



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: pressrelations
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 31.08.2011 - 16:15
Sprache: Deutsch
News-ID 471362
Anzahl Zeichen: 3778
pressrelations.de – ihr Partner für die Veröffentlichung von Pressemitteilungen und Presseterminen, Medienbeobachtung und Medienresonanzanalysen


Diese Pressemitteilung wurde bisher 217 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]