Ohne Aromastoffe und Zucker: Osttiroler Schnapsbrenner produziert nach alten Originalrezepten

Von Alexander-Hauk.de

Lienz/Sillian (aha). Hoteldirektor Ulrich Walder ist immer für eine Überraschung gut. An diesem Abend hat er für seine Gäste den Schnapsbrenner Rudolf Schwarzer ins Dolomiten Residenz Sporthotel im osttirolerischen Sillian eingeladen. Auf dem Programm steht eine Schnapsverkostung. Dass die Tiroler Schnappsbrennereien weit über die Landesgrenzen hinaus einen ausgezeichneten Ruf haben, ist nicht zuletzt den außergewöhnlichen Obstbränden von Schwarzer zu verdanken. „Wir erzeugen unsere Schnäpse noch wie unsere Vorfahren“, berichtet der Brenner. Das heißt konkret: Ohne Aromastoffe und ohne Zucker, also reine Destillate.

ID: 45677
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressekat) - Alles, was Schwarzer in seiner mit Öl betriebenen Destillerie in der Lienzer Altstadt destilliert, kann an diesem Abend Schluck für Schluck verkostet werden. Darunter Klassiker wie Apfelbrand Boskoop, Birnenedelbrand Speckbirne und Rote Williamsbirne. Zur Auswahl stehen auch so exotische Brände wie Bergvogelbeer, Mandarinen, Blutorangenedelbrand und Apfel mit Zitronengras. Seit dem Jahr 2000 produziert Schwarzer zwischen Juli und Oktober seine Edelschnäpse, die von Jahr zu Jahr begehrter werden: „Im Vergleich zu 2000 füllen wir inzwischen die zehnfache Menge ab“, so der Brenner. Jährlich entstehen 20 verschiedene Sorten und zwischen 2000 und 3000 Litern der alkoholischen Getränke.

Schnapsbrennerei mit langer Geschichte

Hauptberuflich arbeitet Schwarzer eigentlich als Steuerberater. Was in Sachen Schnapsbrennerei nach einem Quereinsteiger klingt, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als eine Entwicklung, die tiefe Wurzeln und eine lange Familientradition hat. Denn in der Familie Schwarzer wird inzwischen seit vier Generationen Schnaps gebrannt. Die eigentliche Geschichte der Brennerei beginnt sogar noch ein ganzes Stückchen früher. Einst gehörte sie nämlich einem gewissen Ferdinand Probst, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts berühmte Spirituosen erzeugte und es bis zum kaiserlichen Hoflieferanten brachte. „Viele unserer Rezepte und Anleitungen stammen noch von Probst“, berichtet Schwarzer seinen interessierten Gästen.

Heute kommt dem leidenschaftlichen Schnapsbrenner so manche Idee für eine neue Kreation beim Experimentieren am heimischen Herd. Selbst die Gewürze Ingwer und Zitronengras haben es bei Schwarzer in die Schnapsflasche geschafft. Sehr empfehlenswert ist der für Tirol typische, sogenannte Pregler des Brenners: „Der Pregler entstand aus der ursprünglichen Vorgehensweise beim Schnappsbrennen“, erklärt Schwarzer. So wie früher werden einfach alle Früchte, die gleichzeitig reif sind eingemaischt und destilliert. „Bei uns sind das Äpfel, Birnen und Zwetschgen“, so Schwarzer, der das Destillat mit frischem Quellwasser auf 48 % vol. reduziert und nicht filtriert, damit noch mehr Aromastoffe erhalten bleiben.



Bio- und Streuobst

Schwarzers Getränke haben alle eines gemeinsam: Sie sind sehr spritzig und feinfruchtig. Ein besonderer Genuss ist der Waldhimbeeredelbrand, der mit 65 Euro allerdings auch seinen Preis hat. In der Regel stammt das Obst für die Brände aus privaten Gärten und Streuobstwiesen der Umgebung. Ob das Obst aus den Osttiroler Anbaugebieten kommt oder nicht, Schwarzer achtet auf Qualität und verwendet nach eigenen Angaben überwiegend Bio- und Streuobst: „Gespritztes Obst ist tabu.“

Das kann allerdings mitunter dazu führen, dass in manchen Jahren einzelne Sorten nicht verfügbar sind, weil die Ernte nicht gut oder groß genug war. „Solche Schwankungen unterliegen der Natur“, erklärt Brenner, der für seine Brände in den vergangenen Jahren oft ausgezeichnet wurde. So erhielt er mehrmals den Titel „Osttirols Beste Schnapsbrennerei“, „Ala Carte“ und „Gault Millau“.

Trotz der Auszeichnungen will sich Schwarzer nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Erst kürzlich wurden in der kleinen Brennerei
mehrere tausend Kilogramm Blutorangen geschält. Immer wieder ein Ereignis im Hause Schwarzer: „Kunden und Bekannte bieten schon lange vorher gerne ihre Mithilfe an“, erzählt Schwarzer. Darunter ein Anwalt, ein Finanzbeamter und auch ein Psychiater. Bezahlt wird - wie sollte es anders sein - in Naturalien, in Bränden.

(Internet: www.schwarzerbrennerei.at)

Rudolf-Maria Schwarzer
Mühlgasse 29a
A-9900 Lienz
Tel.: 04852-73366
Fax: 04852-73366-77
E-Mail: wt.schwarzer(at)netway.at

Dolomiten Residenz Sporthotel Silian
A-9920 Sillion
Tel.: +43 4842 6011-0
Fax: +43 4842 6013
Internet: www.sporthotel-silian.at
E-Mail: info(at)sporthotel-sillian.at



Weitere Infos zur Pressemeldung:
http://www.bayernnachrichten.de



Keywords (optional):

essen-und-trinken, tirol, osttirol, tourismus,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Hauk Medien Archiv (HMA) ist ein Zulieferservice für Zeitungen, Radio- und Fernsehsender. Wir bieten Ihnen Berichte, Reportagen, Fotos (.jpg), Radiobeiträge und Originaltöne (.mp3). Wir stehen für unabhängige, zuverlässige und aktuelle Nachrichten. PR-Nachrichten sind gekennzeichnet und können honorarfrei veröffentlicht werden.

Hauk Medien Archiv (HMA) unterstützt Sie bei der Pressearbeit für Ihr Unternehmen, Ihren Verband oder Ihren Verein. Wir verfassen Presseberichte, bereiten Pressemappen vor, stellen Kontakte zu Medien her und organisieren Pressekonferenzen.

Dies ist eine Pressemitteilung von

Leseranfragen:

Alexander Hauk
Gabelsbergerstr. 77
80333 München
Tel.: 0177 3373871
www.bayern-nachrichten.de



PresseKontakt / Agentur:

Alexander Hauk
Gabelsbergerstr. 77
80333 München
Tel.: 0177 3373871
www.bayern-nachrichten.de



bereitgestellt von: Hauk
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 28.03.2008 - 15:03
Sprache: Deutsch
News-ID 45677
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Firma: HMA
Ansprechpartner: Alexander Hauk Feedback an den Herausgeber senden
Stadt: München
Telefon: 01773373871

Meldungsart: Erfolgsprojekt
Versandart: Veröffentlichung
Freigabedatum: 28.03.2008

Diese Pressemitteilung wurde bisher 765 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]