Kompetenzagentur Ortenau zieht Zwischenbilanz: 158 benachteiligte Jugendliche unterstützt

Die im Frühjahr 2007 gegründete Kompetenzagentur Ortenau (KA) zog gestern eine erste Zwischenbilanz ihrer Arbeit. An ihren Standorten in Offenburg und Lahr befasst sich die KA mit den sozialen und beruflichen Problemen benachteiligter junger Menschen. Gemeinsam mit der Kommunalen Arbeitsförderung, der Agentur für Arbeit, dem Jugendamt und den Schulen wurden bislang 158 betroffene Jugendliche angesprochen, beraten und intensiv betreut. 34 Teilnehmer konnten bereits erfolgreich vermittelt werden.

ID: 35984
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressekat) - Die Arbeit der KA zielt auf junge Menschen zwischen 15 und 27 Jahren, die aus instabilen familiären Verhältnissen stammen oder mit Drogenproblemen und fehlendem Schulabschluss konfrontiert sind. Alle betroffenen Jugendlichen haben zumeist eines gemeinsam: Es fehlt ihnen jegliche berufliche und soziale Perspektive.

Dies bestätigen auch die bisherigen Erfahrungen des KA-Teams um Projektleiterin Ursula Schweizer: Rund ein Drittel der Zielgruppe besitze keinen Schulabschluss; allein im Juli 2007 waren 31 von 87 Jugendlichen hiervon betroffen.

Auch Lern- und Leistungsbeeinträchtigungen, Verhaltensstörungen oder Suchtverhalten stünden einer Integration in Gesellschaft und Beruf entgegen. Bei 30% der Teilnehmer trage ein Migrationshintergrund zur Problematik bei.

Der Kehler Unternehmer Hans Nußbaum, Mitglied des Beirates der KA und zugleich Vorsitzender des Wirtschaftsbeirates der WRO, bestätigt die Problematik multipler Vermittlungshemmnisse: "Doch die Kompetenzagentur Ortenau hilft den jungen Menschen über diese Hemmschwellen hinweg."

Mehr als 60% der bislang von der KA betreuten 158 Jugendlichen wurden von der Kommunalen Arbeitsförderung des Ortenaukreises überwiesen. Die Agentur für Arbeit Offenburg, das Jugendamt und die Schulen entsandten die restlichen 40% der Teilnehmer.

Armin Mittelstädt (Amtsleiter der Kommunalen Arbeitsförderung) betont, dass die betroffenen Jugendlichen die Unterstützung bereitwillig annehmen. Inanspruchnahme und Akzeptanz seien sehr gut, betont auch Ursula Schweizer.

So haben bereits 66 Teilnehmer die Beratungsleistungen in der KA genutzt. Weitere 92 profitierten bislang vom so genannten Case Management, einer gezielten Einzelfallhilfe, die direkt an Bedürfnissen und Stärken des Einzelnen ansetzt. Auf diese Weise konnten bereits 34 Jugendliche erfolgreich vermittelt werden, in Schule oder Ausbildung, in Bildungsmaßnahmen, Praktika oder gar zur Aufnahme einer Arbeit.

Volker Schebesta MdL, Gerd Kalmbach (Vorstandsmitglied der Wirtschaftsjunioren Ortenau), Werner Noltenhans (Teamleiter Berufsberatung, Agentur für Arbeit Offenburg) sowie Susanne Ziese, (Sachgebietsleiterin beim Kommunalen Sozialen Dienst) würdigen die bisherigen Erfolge der KA.



Die 14-monatige Förderungsdauer der KA endet zum 31. Dezember 2007. Eine Weiterführung werde auf jeden Fall angestrebt, eine konkrete Förderzusage seitens des Projektträgers Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) stehe allerdings noch aus: "Voraussichtlich erhalten wir die Mitteilung im Dezember 2007. Allerdings wären erst mal nur die folgenden 8 Monate abgedeckt", so Ursula Schweizer.

Neben der Fortsetzung des Projektes erhofft sich die Projektleiterin, dass noch mehr Schüler die Leistungen der KA nutzen. Ihnen kann präventiv bei der beruflichen Orientierung oder der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle geholfen werden.
"Derzeit intensivieren wir die Zusammenarbeit mit der Offenburger Georg-Monsch-Schule. Zudem suchen wir die direkte Kooperation mit weiteren Schulen", erklärt Ursula Schweizer.



Weitere Infos zur Pressemeldung:
http://www.kompetenzagentur-ortenau.de



Keywords (optional):

kompetenz, kompetenzagentur, ortenau, offenburg, lahr, jugendliche, fehlender-schulabschluss, ausbildung, esf, arbeitsfoerderung,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Hintergrundinformation

Kompetenzagenturen übernehmen eine wichtige Beratungs-, Vermittlungs- und Lotsenfunktion zur "passgenauen" beruflichen und sozialen Integration benachteiligter Jugendlicher. Das Konzept wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend während einer Pilotphase 2006 umfassend getestet. Aufgrund guter Erfahrungen wurde beschlossen, bundesweit bis zu 250 weitere Agenturen einzurichten. Für den Ortenaukreis erhielt das CJD Jugenddorf Offenburg den Zuschlag zum Aufbau der Kompetenzagentur.

Dies ist eine Pressemitteilung von

PresseKontakt / Agentur:

Ansprechpartner für die Presse

Ursula Schweizer
Fon 07 81/9 48 78-22
Fax 07 81/91 93 89-135
ursula.schweizer(at)cjd.de



bereitgestellt von: wortlaut
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 27.09.2007 - 08:19
Sprache: Deutsch
News-ID 35984
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Firma: wort.laut GbR
Ansprechpartner: Markus Hartmann Feedback an den Herausgeber senden
Stadt: Offenburg

Meldungsart: Erfolgsprojekt
Versandart: eMail-Versand

Diese Pressemitteilung wurde bisher 1081 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]