LINDNER: STEINBRÜCK vergreift sich im Ton (31.01.2011)

LINDNER: STEINBRÜCK vergreift sich im Ton (31.01.2011)

ID: 339002
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressrelations) - recher WULF OEHME teilt mit:

Berlin. FDP-Generalsekretär CHRISTIAN LINDNER erklärte zu Interview-Äußerungen des früheren Bundesfinanzministers PEER STEINBRÜCK im heutigen "Handelsblatt":

"Wer europäischen Partnern, wie der Schweiz, mit der Kavallerie droht, hat nicht das Recht, die Partei von HANS-DIETRICH GENSCHER als Nationalchauvinisten zu beschimpfen. Es war auch die SPD, die vor der NRW-Landtagswahl dem Euro-Rettungsschirm ihre Zustimmung verweigert hat.
Die FDP steht für ein starkes Europa mit einer stabilen Währung. Stabilität wird es nur durch Subsidiarität geben. Dafür arbeiten wir."


FDP-Bundespartei
Pressestelle
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Telefon: 030 - 28 49 58 43
Fax: 030 - 28 49 58 42
E-Mail: presse(at)fdp.de



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: pressrelations
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 31.01.2011 - 16:45
Sprache: Deutsch
News-ID 339002
Anzahl Zeichen: 1044
pressrelations.de – ihr Partner für die Veröffentlichung von Pressemitteilungen und Presseterminen, Medienbeobachtung und Medienresonanzanalysen


Diese Pressemitteilung wurde bisher 165 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]