PresseKat - Unfassbar: Mann quält Blindenhund und die Behörden sehen tatenlos zu !

Unfassbar: Mann quält Blindenhund und die Behörden sehen tatenlos zu !

ID: 25422

(firmenpresse) - (DCRS/ME) Ein Krefelder hat seinen eigenen Blindenführhund mehrfach und über einen längeren Zeitraum brutal misshandelt doch die Behörden schauen einfach zu. Ein heimlich von einer Bekannten des Mannes gedrehte Video, welches DCRS exklusiv vorliegt und hier zum Ansehen bereitgestellt ist, beweist,  wie zwei Blindenhunden ohne ersichtlichen Grund immer wieder die sehr empfindlichen Ohren verdreht werden, bis die Tiere vor Schmerz aufschreien - ins Gesicht und auf die Nase geschlagen werden.
Die Misshandlungen werden von zynischen Kommentaren (O-Ton) des Tierhalters begleitet: "Ich kann dich nicht hören, hast Du kein Gefühl mehr?" Wenn der Hund dann wieder vor Schmerz schreit, schlägt Herr Q. *ihm auf die Schnauze

Gemeinsam mit dem Veterinäramt haben daher am 22.12.2006 Vertreter des Vereins  „Charity für Tiere/Tierhof-Straelen“ Strafanzeige wegen Tierquälerei gegen einen besagten blinden Tierhalter aus Krefeld gestellt.

Doch bis jetzt gibt es von behördlicher Seite keine Reaktion hierauf !

Die Anzeigenerstatter jedoch geben sich damit nicht zufrieden und fühlen sich "...von staatlicher Seite ignoriert und verlassen..."
Allen voran Martina Retthofer, ihres Zeichens Leiterin des Tierheimes "Tierhof Straelen" und Vorsitzende des Vereins „Charity für Tiere/Tierhof-Straelen“ schimpft: "Schon der Polizeibeamte, der die Anzeige aufgenommen hat, war irgendwie voreingenommen. Er sagte, den § 17 des Tierschutzgesetztes (nach welchem Mißhandlungen an Tieren strafbar sind) habe er nicht im Computer, daher könne er nur eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufnehmen. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass die Anzeige von dem Polizeibeamten schon relativiert weitergeben wurde."
DCRS fragt: "Hat die Polizei denn kein Mitleid mit dem armen Tier oder kennt sie einfach nur die Gesetze nicht anständig ?"
Bei der Polizei Krefeld konnte DCRS heute leider kein Statement zu der Sache bekommen.

DCRS meint: Liebe Polizei, eine Sache schreit nicht so laut !





Offenbar aber hat auch die Staatsanwaltschaft kein Interesse daran, den Tierquäler zur Rechenschaft zu ziehen !

Martina Retthofer zu DCRS: "Die zuständige Staatsanwältin Frau Esser hat zu mir gesagt, sie könne doch jetzt vor Weihnachten dem Mann seinen Hund nicht wegnehmen."

DCRS fragte bei der Staatsanwaltschaft Krefeld nach:

Staatsanwältin Esser welche nach Aussage von Retthofer für das Verfahren zuständig ist wollte sich zur Sache nicht äussern und reagierte äusserst unfreundlich und abweisend: "Ich sage zu dieser Sache nichts. Ich bin keine Pressesprecherin."... mehr unter http://www.dcrs.de/news/124/69.html


Themen in dieser Pressemitteilung:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:
drucken  als PDF  an Freund senden  Erweiterungen: DCRS-Forum aktuell nicht erreichbar Checklisten und Vorlagen für Selbständige
Bereitgestellt von Benutzer: iheidkamp
Datum: 28.12.2006 - 15:28 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 25422
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:

Kategorie:

Vermischtes


Meldungsart: Erfolgsprojekte
Versandart: eMail-Versand

Diese Pressemitteilung wurde bisher 434 mal aufgerufen.

Als KMU die nötige Aufmerksamkeit generieren ...

Kleine und mittlere Unternehmen sind häufig regional ansässig. In den letzten Jahren haben sich jedoch immer mehr Unternehmen gegründet, die Kunden auch außerhalb der Region akquirieren möchten. Mit gezielten Werbemethoden kann es gelingen, inne ...