Deutsche Autofahrer tragen massiv zum Klimawandel durch CO2-Ausstoss bei

ID: 22423
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressekat) - - Alternative Treibstoffe wie Flüssiggas bieten kostengünstigsten Ausweg

Neuss, 29.08.2006, von Jens Vonderberg - Nicht erst der leider rekordverdächtige Sommer 2006 hat die Klimamisere erneut vor Augen geführt. Auch laut neuer Studien, wie sie der Focus http://focus.msn.de kürzlich veröffentlichte, sei ein dramatischer Klimawandel nicht nur belegt, sondern schreite auch sehr viel schneller voran als bisher angenommen. Angesichts eines Anteils von rund 20% an den CO2-Emissionen, der laut einer Studie des Umwelt Bundesamts http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/2969.pdf dem Verkehr zuzuschreiben sei, scheint die in den Nachhaltigkeitsstrategien der Bundesländer erwünschte Selbstverantwortung deutscher Automobilhersteller kaum Erfolge zu zeigen. Dies belegt auch die Auto-Umweltliste 2006/2007 des Verkehrsclubs Deutschland http://www.vcd.org, die der Umweltfreundlichkeit deutscher Autos schlechte Noten erteilt.

Artur Marzec, Geschäftsführer vom Gasanlagen-PKW-Umrüster Europe Gas aus Neuss und Bremen http://www.europegas.de, fordert daher eine drastische Reduzierung der Abgaswerte durch die Umrüstung von PKW auf Flüssiggasbetrieb: "Nur dies wird eine spürbare Verbesserung bringen. Der Einsatz alternativer Kraftstoffe wie Flüssiggas bringt weit mehr Umweltschutz als beispielsweise Hybridfahrzeuge."
Laut Focus soll das Klima insgesamt extremer werden. Für Deutschland bedeute dies trockenere Sommer, regenreichere Winter sowie die Häufung von Unwettern mit Stürmen, Überschwemmungen und sogar Tornados. Als Verursacher des Klimawandels gelten bis heute die berüchtigten Treibhausgase, an denen CO2 den grössten Anteil einnimmt. Laut Verkehrsclub Deutschland http://www.vcd.org beziffert sich der CO2-Ausstoss durch privaten Verbrauch auf rund zehn Tonnen pro Jahr und Bundesbürger. Die Mitgliederzeitschrift des VCD, fairkehr, bot daher in ihrem Heft 04/2006 sogar einen Test an, mit dem die Leser ihren privaten Ausstoss ermitteln können.


"Es ist gar nicht so schwer, schon im privaten Bereich den Umweltschutz zu beginnen", bemerkt Marzec mit Blick auf den Anteil des Verkehrs am jährlichen CO2-Aufkommen: "Ein auf Flüssiggas umgerüstetes Auto erfüllt schon heute die neuen Euro4- und Euro5-Abgasnormen und trägt dadurch einen wesentlichen Anteil zum Klimaschutz bei." Unterstützung findet Marzecs Ansicht in der kürzlich vom VDC vorgelegten Auto-Umweltliste 2006/2007, die 350 aktuelle Pkw-Modelle nach ökologischen Kriterien bewertet und damit zeigt, welche Fahrzeuge das Klima wenig belasten. Doch den deutschen Modellen wurden in diesem Jahr durchweg schlechte Noten ausgestellt. Auf Autogas als alternativen Brennstoff setzt keines der vorgestellten Modelle.

"Dabei bringt Flüssiggas die grösste Reduktion an Schadstoffemissionen", sagt Markus Parkitny, Werkstattleiter der Europe Gas Niederlassung in Neuss: "Und im Gegensatz zu anderen Produkten wird hier Umweltbewusstsein nicht auch noch mit hohen zusätzlichen Kosten bestraft." Denn die Umrüstung auf Autogas zeige, dass klimaschützende Technologien nicht zwangsweise mit zusätzlichen Kosten verbunden sein müssen: "Moderne multisequentielle Gasantriebe reduzieren die Betriebskosten um bis zu 50% - die Anfangsinvestition ist je nach jährlicher Kilometerleistung meist innerhalb eines Jahres amortisiert. Und neben einer um 20% verminderten Treibhauswirkung reduziert sich dadurch auch das Ozon-/Smog-Bildungspotenzial des Fahrzeuges um bis zu 80%!"

Wer sich für eine Umrüstung seines Fahrzeugs auf Flüssiggas interessiert, hat dazu z.B. auf der "Umwelt 2006 Bergisches Städtedreieck" - Messe für Energie, Bauen und Mobilität http://www.umwelt2006wuppertal.ms-marketing.de vom 8. bis 10. September 2006 in Wuppertal Gelegenheit. Das Team von Europe Gas zeigt interessierten Autofahrern am Stand 96, wie sie ihre Mobilitätskosten deutlich senken und zugleich einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten können.

Weitere Informationen:

http://www.europegas.de/index.php?content=vorteile#2

UNTERNEHMENSKONTAKT:

Europe Gas GmbH
Jagenbergstr. 15
41468 Neuss
Telefon: 02131/298 46 0
Telefax: 02131/298 46 30
Mail: info(at)e-gas.de
Web: www.europegas.de

Filiale Bremen
Duckwitzstr. 52
28199 Bremen
Telefon: 0421/514 85 55
Telefon: 0421/514 85 54
Telefax: 0421/514 85 10
Mail: bremen(at)e-gas.de

PRESSEKONTAKT:

Markus Parkitny
Europe Gas GmbH
Jagenbergstrasse 15
41468 Neuss
Telefon: 02131/29846-12
eMail: mp(at)e-gas.de

UNTERNEHMENSINFORMATION:

Europe Gas bietet den Einbau von Gasanlagen in KFZ sowie den Vertrieb von Lovato, OMVL und Prins-Anlagen in Neuss und Bremen an. Die Umrüstzeiten liegen bei 1 bis 2 Tagen, TÜV Eintragung inklusive; Leihwagen kann gestellt werden.



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: JVonderberg
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 29.08.2006 - 15:21
Sprache: Deutsch
News-ID 22423
Anzahl Zeichen: 0
Kontakt-Informationen:
Firma: Europe Gas GmbH
Ansprechpartner: Markus Parkitny Feedback an den Herausgeber senden
Stadt: Neuss, Bremen
Telefon: 02131/29846-12

Meldungsart: Erfolgsprojekte
Versandart: eMail-Versand
Freigabedatum: 29.08.2006

Diese Pressemitteilung wurde bisher 952 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]