PresseKat - Erneut kleine Rapsernte in der EU?

Erneut kleine Rapsernte in der EU?

ID: 1314848

(PresseBox) - Die Rapsernte 2016 wird wohl √§hnlich klein ausfallen, wie im Vorjahr, so die vorl√§ufige Einsch√§tzung von Thomas Mielke, Gesch√§ftsf√ľhrer des in Hamburg ans√§ssigen Analysten Oil World.
Mielke sch√§tzt die Ernte auf rund 22 Mio. Tonnen, im Vorjahr waren es 22,1 Mio. Tonnen. Das ist deutlich weniger als die EU-Rapsernte in 2014, als noch 24,3 Mio. Tonnen zusammenkamen. Die EU wird demnach auch in diesem Jahr gro√üe Mengen Rapssaat zur Herstellung von Speise√∂len, Biodiesel und Futtermittel einf√ľhren m√ľssen.
Frankreich und Deutschland werden wieder die beiden gr√∂√üten Ernten unter den EU-Mitgliedsstaaten sein. Beide L√§nder kommen auf jeweils 5,2 Mio. Tonnen, in 2015 erntete Frankreich 5,27 Mio. Tonnen und Deutschland 5,03 Mio. Tonnen. Dann kommt Polen mit einer Erntesch√§tzung von 2,9 Mio. Tonnen f√ľr 2016, in 2015 waren es hier 2,1 Mio. Tonnen, 2014¬†2,54 Mio. Tonnen.
Mielke sieht einen Importbedarf der EU von 3 bis 3,5 Mio. Tonnen Rapssaat f√ľr 2016. Im Herbst wurden insgesamt 130.000 bis 150.000 Hektar weniger Ackerfl√§chen mit Rapssaat bestellt. Die Preise boten nicht gen√ľgend Anreiz f√ľr die Bauern, au√üerdem ist jetzt der Einsatz von Pflanzenschutzmittel mit Wirkstoffen der Gruppe Neonikotinoide verboten, was die Risiken f√ľr eine gute Ernte erh√∂ht.
Die Frostperiode Anfang Januar hat in Frankreich keine Sch√§den verursacht, obwohl die Pflanzen schon weit entwickelt waren und keine Frostresistenz aufgebaut haben. Bislang geht man dort noch von guten Ertr√§gen aus. √Ąhnlich sieht es in Deutschland aus. In Polen gab es allerdings Anfang Januar Auswinterungssch√§den, als dort 15 bis 20¬į Frost herrschten; die H√∂he der Ausf√§lle k√∂nnen aber noch nicht beziffert werden.
In Großbritannien haben die Farmer ihre Rapsaussaat um 6 bis 10 % eingeschränkt. Der regenreiche Herbst hat die Ausbringung einer ordentlichen Unkrautkontrolle beeinträchtigt, woraus man schließt, dass die Ernte auf der Insel in diesem Jahr geringer ausfällt.





Unternehmensinformation / Kurzprofil:
drucken¬†¬†als PDF¬†¬†an Freund senden¬†¬† Zuk√ľnftige Rolle der Eigenstromversorgung und der Fernw√§rme-KWK in der Energiewende
Bereitgestellt von Benutzer: PresseBox
Datum: 29.01.2016 - 14:35 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1314848
Anzahl Zeichen: 2032

Kontakt-Informationen:
Stadt:

Farven



Kategorie:

Energie & Umwelt



Diese Pressemitteilung wurde bisher 0 mal aufgerufen.


Die Pressemitteilung mit dem Titel:
"Erneut kleine Rapsernte in der EU?"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

HANSA Terminhandel GmbH (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gem√§√ü TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gem√§√ü der DSGVO).

Aussichten f√ľr EU-Getreideernte meist gut ...

Die Getreidebest√§nde in der EU entwickeln sich nach dem milden Winter sehr gut, sodass man erneut eine gute Ernte erwarten darf. Lediglich in Polen gibt es einige Probleme aber sonst sieht es √ľberall sehr gut aus, so das Ergebnis einer Expertenbef ...

GMO - Anbau in 2015 erstmals r√ľckl√§ufig ...

Die Aussaat von biotechnisch veränderten Pflanzen ist in 2015 zum ersten Mal gesunken. Vor zwei Jahrzehnten hatten Farmer in den USA damit begonnen, sogenannte GMO ? genetisch veränderte Organismen ? kommerziell zu nutzen. Die Reduzierung der GMO- ...

CME will ihren Schwarzmeer-Weizenfuture beleben ...

Die weltweit gr√∂√üte Terminb√∂rse f√ľr Agrarprodukte CME, will ihren Terminkontrakt f√ľr Schwarzmeer-Weizen wieder beleben. Der l√§ngst totgeglaubte Future schlummert seit Jahren ohne Umsatz und ohne Kontraktbestand in der Instrumentenliste der Chi ...

Alle Meldungen von HANSA Terminhandel GmbH