Volkswagen Braunschweig macht sich "Fit für die Zukunft'

Volkswagen Braunschweig macht sich "Fit für die Zukunft"

ID: 1147719
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(pressrelations) -

  • Investitionen von 500 Millionen Euro in neue Produkte
  • Beschäftigungsrekord mit 8.200 Mitarbeitern
  • "Fit für die Zukunft" - Programm zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Prozesse aufgelegt
Heute hat bei Volkswagen Braunschweig die letzte Betriebsversammlung des Jahres stattgefunden, bei der der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil zu Gast war. Werkleitung und Betriebsrat zogen dabei eine positive Bilanz: 2013 erreichte das Produktionsprogramm in Braunschweig ebenso einen neuen Rekordstand wie die Anzahl der Beschäftigten, die auf 8.200 stieg. Höhepunkte des Jahres waren die Einweihung der Hallen 10 und 23, der Anlauf der Batteriesystemfertigung für den e-up! und den e-Golf sowie die Mitarbeiterveranstaltung anlässlich des 75. Werksjubiläums.

"Die aktuellen Erfolge des Werkes Braunschweig basieren auf vier starken Säulen, die sich in eine einfache Formel bringen lassen: Lenkung, Fahrwerk, Batterien - und Mannschaft. Der Volkswagen Konzern setzt auch weiterhin auf diese Erfolgsformel und investiert bis 2018 eine halbe Milliarde Euro in die Entwicklung des Werkes Braunschweig", sagte Prof. Dr. Werner Neubauer, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für den Geschäftsbereich Komponente.

Im kommenden Jahr, so der Ausblick von Werkleiter Thorsten Jablonski, habe sich das Werk Braunschweig mit dem Start der Fertigung des neuen Plug-In-Hybrid-Batteriesystems für den Passat wieder ein ehrgeiziges Ziel gesetzt.

Dementsprechend wird auch die Belegschaft weiter wachsen. "Mit über 8.200 Arbeitsplätzen erreichte der Braunschweiger Standort im dritten Quartal einen neuen Beschäftigungsrekord", resümierte der Betriebsratsvorsitzende Uwe Fritsch. In den letzten vier Jahren wurden alleine am Braunschweiger Standort über 1.600 Kolleginnen und Kollegen eingestellt.

"Die jetzt vereinbarte Übernahme von Zeitarbeitskräften ist eine gute Nachricht für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen und ihre Familien. Sie haben jetzt eine sichere Zukunftsperspektive", sagte der Konzernbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh.



Für die Region und das Land Niedersachsen sei dies ein wichtiger beschäftigungspolitischer Impuls. "Volkswagen ist der wichtigste und vor allem größte Arbeitgeber der Region", sagte Ministerpräsident Stephan Weil.

In den vergangenen Jahren sind am Standort Braunschweig die Fertigungsumfänge deutlich gewachsen - insbesondere im Zuge der Umstellung auf den Modularen Querbaukasten (MQB). Mit dem Programm "Fit für die Zukunft" will das Werk 2014 die internen Abläufe und Strukturen diesem Wachstum anpassen. "In enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat gehen wir gezielt Probleme an. Unser Ziel ist es, die Wirtschaftlichkeit und unsere Prozesse weiter zu verbessern. Insbesondere geht es dabei um die operative Logistik, den indirekten Bereich und die MQB-Anlagen", erklärte Werkleiter Jablonski. Betriebsrat Uwe Fritsch ergänzte, dass sich parallel auch die Arbeitsbedingungen verbessern sollen: "Uns als Betriebsrat geht es um den Gleichklang von Mensch bzw. Beschäftigungssicherung und Wirtschaftlichkeit."


Volkswagen (VW)
Berliner Ring 2
38440 Wolfsburg
Deutschland

Telefon: +49 - (0)5361 - 9 - 0
Telefax: +49 - (0)5361 - 9 - 28282

Mail: vw(at)volkswagen.de
URL: http://www.volkswagen.de




Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

PresseKontakt / Agentur:

Volkswagen (VW)
Berliner Ring 2
38440 Wolfsburg
Deutschland

Telefon: +49 - (0)5361 - 9 - 0
Telefax: +49 - (0)5361 - 9 - 28282

Mail: vw(at)volkswagen.de
URL: http://www.volkswagen.de



bereitgestellt von: pressrelations
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 11.12.2014 - 21:15
Sprache: Deutsch
News-ID 1147719
Anzahl Zeichen: 3743
pressrelations.de – ihr Partner für die Veröffentlichung von Pressemitteilungen und Presseterminen, Medienbeobachtung und Medienresonanzanalysen


Diese Pressemitteilung wurde bisher 173 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]