IHK unterstützt Frankreich-Strategie der Landesregierung

ID: 1008758
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(PresseBox) - Die IHK Saarland sieht in der Frankreich-Strategie der Landesregierung einen wichtigen Baustein, den Standort Saarland noch attraktiver und bekannter zu machen. Für Kinder und Jugendliche aus dem Saarland sei der frühe Erwerb der Nachbarsprache eine Bereicherung. Für Menschen aus dem benachbarten Lothringen senke mehr Zweisprachigkeit die Schwelle, um als Kunde oder Arbeitskraft ins Saarland zu kommen. Saarländische Unternehmen profitierten heute in hohem Ausmaß von diesem Austausch. Weil die Zweisprachigkeit auf der anderen Seite der Grenze aber eher abnehme, müsse das Saarland zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um dieses Potenzial auszuschöpfen.
"Die IHK wird deshalb die Frankreich-Strategie der Landesregierung durch eigene, zusätzliche Initiativen unterstützen", erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch. "Insbesondere wollen wir unseren Mitgliedsunternehmen verstärkt helfen, Jugendliche aus Lothringen für eine duale Ausbildung im Saarland zu gewinnen und sie auch mit Erfolg auszubilden und zu halten. Konkret denken wir etwa über die Organisation und Förderung von Deutschkursen für solche Jugendlichen nach. Unsere Akquisitionsbemühungen auf Ausbildungsbörsen und Jobmessen in Lothringen werden wir intensivieren". Zudem werde die Französisch-Kompetenz der IHK-Mitarbeiter durch das Angebot von Sprachkursen weiter verbessert.
Schon jetzt engagiert sich die IHK in vielen weiterführenden Schulen beim freiwilligen Französischunterricht und der Zertifizierung der dabei erworbenen Kenntnisse. Damit soll der frühe Spracherwerb in den Grundschulen kontinuierlich fortgeführt werden. Aktuell bereitet die IHK in Zusammenarbeit mit der Landesregierung und der Region Lothringen einen Kooperationsvertrag für eine grenzüberschreitende Ausbildung vor. Die von der IHK mitfinanzierte "Fachstelle für die grenzüberschreitende Ausbildung" vermittelt jungen Franzosen Praktika in saarländischen Betrieben. Der Deutsch-Französische Businesslunch, eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von IHK Saarland und WTC Metz, bringt seit Jahren Unternehmen von beiden Seiten der Grenze miteinander ins Gespräch, der Businessplanwettbewerb 1,2,3 führt Gründer aus der gesamten Großregion zusammen und im Förderverein für das Deutsch-Französische Hochschulinstitut DFHI ist die IHK seit drei Jahrzehnten engagiert. "Aus Sicht der saarländischen Unternehmen bleibt der grenzüberschreitende Arbeitsmarkt gerade auch mit Blick auf die unterschiedliche demografische Entwicklung ein entscheidender Wirtschaftsfaktor", so Giersch.





Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: PresseBox
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 22.01.2014 - 14:39
Sprache: Deutsch
News-ID 1008758
Anzahl Zeichen: 2592
Kontakt-Informationen:
Firma: Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Stadt: Saarbrücken


Diese Pressemitteilung wurde bisher 183 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]