Die letzten Pressemitteilungen zu dem Thema heiztechnik


Unterkategorien

PresseMitteilungen zu dem Schlagwort heiztechnik


Einer für Alle: Vielfalt ist Trumpf

Der eine mag ihn mittig an der Wand, der nächste wünscht ihn eher in der Ecke. Ein Dritter möchte gleichzeitig warmes Wasser erzeugen. Ein anderer einen kleinen Raum erwärmen, beim nächsten muss das Feuer richtig einheizen. So unterschiedlich wie die Verbraucher sind auch deren Wünsche an den idealen Kaminofen. Und so steht manch einer vor einem Gerät, das ihm optisch gefällt, jedoch in seiner Ausstattung nicht überzeugt. Nicht so bei den Kaminöfen aus der Produktfamilie POLAR NEO. Sechs Gru ...

31.10.2017

Kompakte Wärmepumpen-Heizzentrale von Ovum Heiztechnik optimiert PV-Strom-Eigenverbrauch

Alles, was das moderne Einfamilienhaus braucht Die neue geothermische Wärmepumpen-Heizzentrale NHWP enthält in kompakten Abmessungen alles, was für den Wohnkomfort eines Einfamilienhauses erforderlich ist. Sie heizt, kühlt, belüftet, bereitet warmes Wasser mit einem Frischwassersystem und regelt die Temperaturen ganzjährig bis auf Raumebene. Zusätzlich ist sie auf einen optimalen Eigenverbrauch von PV-Strom ausgelegt. Sie kann den Autonomiegrad der Stromversorgung von 30 auf bis zu 65 Prozent s ...

20.10.2017

Zu Hause, im Büro oder in der Industrie: Heizelemente für alle Anforderungen

Kaum jemand duscht gerne mit kaltem Wasser. Zudem sollten sowohl Wohnung als auch Arbeitsplatz ganzjährig angenehm temperiert sein. Die Industrie hat wiederum ganz andere Ansprüche an die Heiztechnik. Als Spezialist für elektrische Heizelemente, Einschraubheizkörper und Durchlauferhitzer kümmert sich die Döbeln Elektrowärme GmbH von der Entwicklung über die Herstellung bis hin zum Vertrieb. Der Beheizung jeglicher Art dienen aktuell circa 15.000 elektrische Heizelemente. Dazu zählen die Flüssigk ...

16.06.2017

Heiztechnik-Videos für Bauherren und Modernisierer

sup.- Vor der Investition in neue Geräte für Heizung, Lüftung oder Warmwasserbereitung sollte stets ein Beratungsgespräch mit Experten stattfinden. Ein spezieller YouTube-Kanal gibt jetzt die Möglichkeit, sich auf solch ein Gespräch schon am heimischen Rechner gezielt vorzubereiten. Der "Wolf-Channel" des Systemspezialisten Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) bietet eine Fülle an informativen und verständlichen Videos rund um den Zusammenhang von Gebäudetechnik und einem angenehmen ...

20.02.2017

Innovative Heiztechnik durch Wandanstrich

"Wir nutzen das Prinzip der Sonnenwärme auch für das Beheizen von Wohnungen", erklärt David Wegner, Verkaufs- und Vertriebsleiter von Carbon4 für die Region Hannover. "Unser Heizsystem verzichtet auf Kessel, Rohre und optisch störende Heizkörper. Wir malen Ihre neue Heizung einfach an die Wand". Der Carbon4 Heizanstrich funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Sonnenwärme, mit gesunder Infrarot-Strahlung. Klassische Heizsysteme erhitzen die Luft, die Staub aufwirbel ...

14.02.2017

Intelligenter Heizungsregler statt simpler Klemmkasten

Wetter, 13.02.2017. Die neue Caleonbox von Sorel ermöglicht die flexible und komfortable Regelung von Flächenheiz- und kühlsystemen. Sie regelt bis zu acht Heizzonen und stellt somit einzeln für jede Zone und für jede Tageszeit die gewünschte Raumtemperatur sicher. Weitere Ausgänge können mit den wählbaren Zusatzfunktionen frei belegt werden. Möglich sind beispielsweise die Drehzahlregelung der Heizungspumpe, die modulierende Ansteuerung einer Wärmequelle, eine Alarmfunktion oder die witterungsg ...

13.02.2017

Gefragter Ratgeber: Aktueller Leitfaden informiert umfassend über Pelletöfen

Pelletöfen werden auch in Deutschland immer beliebter. Ein Grund dafür ist ihre komfortable Bedienung über eine elektronische Steuerung - vergleichbar mit einem modernen Öl- oder Gaskessel; und das bei einer Heizleistung von bis zu 100 Stunden mit nur einer Tankfüllung. Ein weiterer Grund ist das umweltfreundliche, klimaneutrale und dabei gleichzeitig kostengünstige Heizen mit dem Rohstoff Holz. Hinzu kommt eine staatliche Förderung. Damit man uneingeschränkt Freude an seinem Ofen hat, müsse ...

25.01.2017

Dillenburger Familienunternehmer seit 25 Jahren – Dr. Thomas Zipp führt Weber Gruppe in der 3. Generation

Der promovierte Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur, Dr. Thomas Zipp, feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum beim Dillenburger Familienunternehmen Weber Kunststofftechnik + Formenbau. Nachdem ihn sein beruflicher Weg 1988 zunächst in die anwendungsnahe Forschung bei der Robert Bosch GmbH geführt hatte, stieg er Anfang 1992 als Assistent der Geschäftsführung in das Familienunternehmen Weber ein und wirkte an der Seite seines Vaters Artur Zipp, der das Unternehmen seit 1962 in der 2. Generatio ...

13.01.2017

Kaminofen mit Speichermasse: Innen warm, außen mit Charme

Der besondere Charme eines modernen Kaminofens mit Speichermasse entfaltet sich dadurch, dass er zunächst die Wärme des Feuers in seinem Inneren speichert und diese wohl dosiert über einen langen Zeitraum wieder an den Raum abgibt. Das "Plus" steht hier somit für die Speichersteine, die sich im Inneren wie ein Mantel um den Rauchgas-Abzug im oberen Bereich des Ofens legen. So verfügt der Speicherofen Arkona W+ von Oranier bespielweise über eine massive Speichermasse von 55 Kilogramm. ...

12.01.2017

Leicht montiert: Heizkamin als Bausatz mit individueller Farbgestaltung

Der "Club" von Oranier - wahlweise mit Speichermasse auch als Club W+ lieferbar - ist kein gewöhnlicher Heizkamin. Vielmehr handelt es sich bei ihm um die individuelle Ausgestaltung einer Kamin-Idee, die ihresgleichen sucht. Denn jeder "Club" ist ein echtes Unikat: Selbst montiert und eigenhändig gestrichen mit einer handelsüblichen Dispersionsfarbe nach Wahl. Geliefert wird ein kompletter Heizkamin-Bausatz zur Selbstmontage. Hierbei wird der Feuerraum in die gemauerten Bausa ...

16.11.2016

Wasserführende Kaminöfen: Ratgeber-Buch von Oranier ist Bestseller

Das von der Oranier Heiztechnik GmbH herausgegebene Fachbuch über ökologische Heizsysteme ist die Referenz wenn es um Technik, Planung und Installation von wasserführenden Kaminöfen geht. Der "Ratgeber für wasserführende Kamin- und Pelletöfen" ist jetzt in der fünften Auflage erschienen und gilt mittlerweile als Standardwerk. "Der Erfolg dieses Buches zeigt, wie groß das Interesse an dieser Technologie ist, dass aber auch weiterhin ein erheblicher Informationsbedarf besteht&qu ...

10.10.2016

Boris Zipser verstärkt die Geschäftsführung der Weber Gruppe – Verantwortung für die weltweiten Produktionswerke

Mit Wirkung vom 01.10.2016 übernimmt Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Boris Zipser als weiterer Geschäftsführer der Weber Gruppe die Produktionsverantwortung für die Werke Dillenburg, Legnica (Polen) und Suzhou (China) sowie für das Qualitätsmanagement und die internationale Werksentwicklung. Künftig hat das Unternehmen eine dreiköpfige Spitze mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Dr.-Ing. Thomas Zipp, dem kaufmännischen Geschäftsführer Jan Thomas Schmidt sowie Boris Zipser. Wesentlicher Fokus fü ...

04.10.2016

Volle Feuerkraft in schlankem Chic

Gerade im Sommer zeigt sich, wie wertvoll die Sonne für das Leben ist. Den ganzen Tag wärmt sie Luft und Erde auf, sodass es bis zum nächsten Morgen lauschig warm bleibt. Moderne Heiztechnik hat sich diesen Effekt abgeschaut - und ihn perfektioniert. So bei dem Kaminofen SOLITHERM von CERA Design (www.cera.de). Nur rund acht Kilogramm Holz reichen aus, um den serienmäßig integrierten Schamotte-Akku aufzuheizen. Daraufhin spendet er bis zu zehn Stunden wohldosiert Wärme. In dem Speicherofen s ...

29.09.2016

Geräte-Doppel für Heizung und Lüftung

sup.- Früher bedeutete eine Heizungsmodernisierung einfach den Austausch eines alten durch einen neuen Heizkessel. Heute wächst mit dem Umstieg auf moderne Gebäudetechnik häufig auch der Gerätepark - vor allem, wenn eine Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung integriert wird. Das muss aber nicht zu einer Ansammlung technisch und optisch separater Komponenten führen. Der Systemanbieter Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) hat eine "Haustechnikzentrale&q ...

28.09.2016

Designobjekt Wärmetechnik

sup.- Ein Heizkessel als Blickfang im Wohnbereich? Das kann heute durchaus eines der Ziele von energetischen Modernisierungsmaßnahmen sein. Neben der Verbesserung von Wärmekomfort und Energieeffizienz sorgt der neue Kessel dann für dezente Eleganz, was die Spielräume für den Installationsort natürlich vergrößert. Während frühere Heizkesselgenerationen meist möglichst unauffällig im Keller versteckt wurden, können sich die aktuellen Geräte im wahrsten Sinne sehen lassen. Dafür gibt es nicht nur ä ...

28.09.2016

Büro-Immobilien mit hohem Energieeinspar-Potenzial

sup.- Bürogebäude mit zahlreichen Arbeitsplätzen haben über mehrere Monate des Jahres einen hohen Wärmebedarf. Und viele dieser Bauten stammen noch aus einer Zeit, als Energiesparmaßnahmen wie z. B. effiziente Heiztechnik oder hochwertige Fassadendämmung keine besondere Rolle bei der Planung spielten. Es ist deshalb davon auszugehen, dass energetische Sanierungen in diesem Bereich die Chance auf eine deutliche Reduzierung des Brennstoffverbrauchs bieten und damit auch zum Klimaschutz beitragen. ...

12.09.2016

Studie nennt Schritte zur Klimaneutralität

sup.- Es gibt zwei wirkungsvolle Möglichkeiten, den Primärenergieverbrauch in Gebäuden zu senken: Eine umfassende energetische Sanierung sowie eine Wärmeversorgung durch erhöhten Einsatz von erneuerbaren Energien. Werden konsequent beide Wege gleichzeitig beschritten, dann lässt sich der nicht-regenerative Energiebedarf in deutschen Häusern bis zum Jahr 2050 um rund 80 Prozent gegenüber heute senken. Das erklärte Ziel der Bundesregierung, zu diesem Zeitpunkt einen nahezu klimaneutralen Gebäudebe ...

12.09.2016

Energieverbrauch hängt von der Wärmeerzeugung ab

sup.- Im Haushalt wird wesentlich mehr Energie für die Wärmeerzeugung als für elektrische Geräte benötigt. Deshalb liegt gerade in der Modernisierung veralteter Heizungen ein großes Potenzial zur Verbesserung der Energieeffizienz. Studien zufolge könnte der Endenergiebedarf für Raumwärme und warmes Wasser in Deutschland bei ausreichender Sanierungsquote bis zum Jahr 2050 um rund 60 Prozent sinken. Dieses Ziel lässt sich aber nur erreichen, wenn erneuerbare Energien bei den Sanierungskonzepten ei ...

12.09.2016

Wohnungslüftungsgeräte filtern die Außenluft

sup.- Moderne Anlagen zur kontrollierten Wohnungslüftung verfügen über eine leistungsstarke Filterfunktion, die die Außenluft vor dem Einströmen ins Hausinnere reinigt. Schadstoffe, Sporen, Pollen, Blüten- und Baustaub, die bei normaler Fensterlüftung ungehindert in die Wohnräume gelangen, können durch den Filter abgefangen werden. Nicht nur für Allergiker bedeutet dies eine Verbesserung der Wohnqualität. Ein weiterer Pluspunkt für gesundes Wohnen: Der konstante und bedarfsgerechte Luftaustausch ...

29.08.2016

Förderung energetischer Einzelmaßnahmen

sup.- Heizkosten sparen bedeutet nicht, auf Wärmekomfort verzichten zu müssen. Mit einer durchdachten energetischen Sanierung lässt sich in bestehenden Gebäuden der Bedarf an Heizenergie ohne Einschränkungen bei der Raumwärme- und Warmwassererzeugung deutlich reduzieren. Weil diese Form der Energieeinsparung im häuslichen Bereich einen besonders effektiven Beitrag zu Emissionsminderung und Klimaschutz leistet, werden entsprechende Modernisierungsmaßnahmen mit öffentlichen Mitteln finanziell unt ...

29.08.2016

Blockheizkraftwerke mit breitem Leistungsspektrum

sup.- "Strom produzieren? Wir sind doch in einer ganz anderen Branche tätig!" Noch immer gibt es in vielen industriellen Unternehmen Vorbehalte gegenüber innovativen Effizienz-Lösungen für die betriebliche Gebäudetechnik. Dabei kann die Stromerzeugung im firmeneigenen Blockheizkraftwerk (BHKW) die zentrale Säule eines zeitgemäßen und ressourcenschonenden Energiemanagements bilden. Das Prinzip der so genannten Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) liegt in der Verwertung der Wärme, die bei der Str ...

15.08.2016

Effizientes Heizen durch Systemlösungen

sup.- Bei neu installierter Gebäudetechnik im Rahmen von Modernisierungsmaßnahmen liegen Systemlösungen im Trend: Um die gesetzlichen Vorgaben zur Energieeinsparung zu erreichen, werden Wärmeerzeugung, Warmwasserbereitung und Wohnungslüftung heute nach Möglichkeit als effizienter Verbund mit einer gemeinsamen Regelungseinheit konzipiert. Anbieter wie der Systemspezialist Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) (http://www.wolf-heiztechnik.de) stellen optimal aufeinander abgestimmte Pakete aus Ei ...

15.08.2016

Neue Wärmelösungen für Wohngebäude

sup.- Für den Wärmekomfort in den eigenen vier Wänden steht Hausbesitzern heute eine wesentlich größere Geräteauswahl zur Verfügung als noch vor einigen Jahren. Während es früher bei der Planung einer klassischen Zentralheizung meistens nur um die Frage ging, ob sie mit Gas oder mit Öl betrieben werden soll, ist die Palette der Wärmeerzeuger mittlerweile um mehrere besonders energieeffiziente Varianten angewachsen. So nutzen z. B. Wärmepumpen die überall verfügbare Umgebungswärme und Solarkollek ...

15.08.2016

Wärmepumpe für warmes Wasser

sup.- Zur Warmwasserbereitung über die Heizungsanlage gibt es heute eine günstige und umweltfreundliche Alternative: Die Warmwasser-Wärmepumpe nutzt die kostenlosen Energie-Reserven, die durch die Temperatur der Umgebungsluft innerhalb und außerhalb eines Gebäudes jederzeit verfügbar sind. Selbst bei Minusgraden erlaubt es die Funktionsweise der Geräte, mit einem minimalen Einsatz an elektrischer Energie einen maximalen Ertrag an Warmwasser zu erzielen und in einem Speicher bereitzuhalten. Bei d ...

15.07.2016

Neues Förderprogramm zur Abwärmenutzung

sup.- "Deutschland macht"s effizient" heißt eine aktuelle Kampagne des Bundeswirtschaftsministeriums zur Forcierung der Klimaschutzziele. Mit neuen Förderprogrammen und einer breiten Öffentlichkeitsarbeit wird dabei der Schwerpunkt auf die Energieeffizienz im Gebäudebereich gelegt. Ein wesentlicher Hintergrund sind die Beschlüsse der Pariser UN-Klimakonferenz vom Dezember 2015 zur Senkung der Schadstoff-Emissionen. Diese Vorgaben sind nur umsetzbar, wenn der globale Energieverbrau ...

15.07.2016

Mit Smart Home den Energieverbrauch drosseln

sup.- Während das Smartphone längst ein ständig genutzter Gebrauchsgegenstand ist, können sich noch immer viele Menschen unter dem Begriff "Smart Home" nur wenig vorstellen. Aber für knapp 30 Prozent aller Deutschen ist diese Vernetzung von Gebäude- und Haushaltstechnik, von Kommunikationseinrichtungen, Beleuchtung, Alarmanlagen oder anderen Elektroinstallationen bereits gelebte Praxis. Und rund 50 Prozent zeigen sich zumindest interessiert an den Möglichkeiten des intelligenten Zuhaus ...

15.07.2016

Wohnungslüftungsgeräte senken Energieverbrauch

sup.- Regelmäßiger Luftaustausch in Wohngebäuden ist wichtig für ein gesundes und behagliches Raumklima. Gerade bei neueren oder sanierten Häusern, die zur Vermeidung von Wärmeverlusten heute wesentlich besser isoliert sind, wird ausreichende Lüftung zum maßgeblichen Wohlfühlfaktor. Ein automatisierter Luftaustausch durch technische Geräte zur Wohnraumlüftung bildet dann meistens den einzig zuverlässigen Schutz vor Feuchtigkeit und Schimmelbildung. Und im Gegensatz zur Fensterlüftung können dies ...

04.07.2016

Beim Heizen an die Umwelt denken

sup.- In vielen Bereichen des Alltags gilt: Ein gutes Gewissen gegenüber der Umwelt kostet Geld. Meistens muss man nämlich etwas tiefer in die Tasche greifen, um die ökologisch vorbildliche Variante eines Produkts zu erwerben. Geht es jedoch um den Umgang mit Wärmeenergie, dann decken sich die Vorteile für den Klimaschutz mit den eigenen Sparmaßnahmen: Je seltener bzw. je effizienter ein Brennstoff für die Raumwärme und die Warmwasserbereitung zum Einsatz kommt, desto geringer fallen sowohl die ...

04.07.2016

Virtuelle Entscheidungshilfe: Ganz leicht per App den idealen Kaminofen finden

Die Entscheidung ist gefallen: Es soll ein Kaminofen sein. Einer, der das Ambiente aufwertet und dabei zugleich wohlige Wärme spendet. Doch die Auswahl der Geräte ist vielfältig. Allein schon der traditionsreiche Hersteller ORANIER bietet zahlreiche Modelle mit unterschiedlichsten Funktionen, Formen und Farben. Und so stellt sich die Frage: Welche Variante ist die "richtige" für das eigene Zuhause? Um die Wahl nicht zur Qual werden zu lassen, bietet die "3 D-App" von ORAN ...

29.06.2016

Brennwertkessel in Formation

sup.- Keine Heizleistung um jeden Preis, sondern bedarfsgerechte Leistungsanpassung rund um die Uhr: So lautet heute die Erwartung an eine möglichst effiziente Gebäudetechnik zur Wärmeerzeugung. Das gilt natürlich besonders für größere Objekte, in denen oft überdimensionierte und unflexible Heizkessel für viele Jahre die Wärmekosten in die Höhe getrieben haben. Die situationsabhängige Modulationsfähigkeit neuer Anlagen macht sich bei der Sanierung von Gewerbebauten in einem spürbar geringeren En ...

20.06.2016

Verbesserte Förderung für energieeffiziente Häuser

sup.- Seit April 2016 lohnt es sich für Bauherren mehr denn je, bei der Planung eines neuen Wohnhauses auf die Energieeffizienz zu achten: Die staatlichen Fördermittel für das Einhalten klar definierter Effizienzstandards sind deutlich aufgestockt worden. So hat die KfW-Bankengruppe in dem Kredit-Programm "Energieeffizient Bauen" den Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit auf 100.000 Euro verdoppelt (www.kfw.de). Außerdem kann die bisher auf zehn Jahre befristete Zinsbindung nun auch für e ...

20.06.2016

Split-Wärmepumpen senken Installationsaufwand

sup.- Wärmepumpen werden innerhalb oder außerhalb des Hauses installiert, nutzen dort die Umgebungswärme als Energiequelle und gelten als besonders effizientes Heizkonzept. Hausbesitzer, die Bedenken wegen des Platzbedarfs oder des Montageaufwands haben, sollten sich in einem Heizungsfachbetrieb über so genannte Split-Wärmepumpen informieren lassen. Diese Anlagen-Variante, die z. B. der Systemspezialist Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) anbietet, besteht au ...

06.06.2016

Smart Home verbessert Effizienz der Wärmeenergie

sup.- Der Trend zum "Smart Home", also zur automatisierten Vernetzung technischer Haushaltsgeräte, ist längst mehr als eine Spielwiese für technikaffine Bauherren und Eigentümer. Die Option zur gemeinsamen Steuerung und zum Datenaustausch verschiedener Produkte in ganz unterschiedlichen Gebäudebereichen eröffnet vor allem größere Potenziale zur Energieeinsparung. Die Wärmeerzeugung spielt dabei eine wichtige Vorreiterrolle: Moderne Heizungssysteme werden schon seit Jahren mit einer int ...

06.06.2016

EU sagt Energieverschwendung den Kampf an

sup.- 50 Prozent des Energieverbrauchs in der EU entfallen auf die Wärme- und Kälteerzeugung in Gebäuden und in der Industrie. Hier liegt also eine große Chance, durch Effizienzverbesserungen die Kosten, die Emissionen und auch die Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern. Die Europäische Kommission hat deshalb jetzt erstmals eine Strategie vorgelegt, bei der nachhaltige Lösungen für diesen Sektor im Mittelpunkt stehen. So verlangt die "Heating and Cooling Strategy" der EU unter ...

23.05.2016

Optimierte Suche nach Heizungsfachbetrieben

sup.- Manchmal wird Hilfe ganz schnell benötigt: Der Heizkessel streikt und der Tag startet mit eiskaltem Duschwasser. Oder es geht um Gründlichkeit: Die anstehende Sanierung der häuslichen Wärmeerzeugung erfordert umfassende Beratung. In diesen und zahlreichen anderen Fällen brauchen die Heizungsbesitzer einen kompetenten Fachbetrieb als direkten Ansprechpartner. Sofern nicht schon beispielsweise ein Wartungsvertrag besteht, kann die Suche nach einem geeigneten Heizungsfachbetrieb jedoch zur ze ...

23.05.2016

Bei Heizkesseln zählt auch die Nutzflächen-Effizienz

sup.- Wo gearbeitet wird, muss auch geheizt werden können. Die Vielfalt der möglichen Wärmekonzepte für Verwaltungsgebäude, Produktionshallen oder Gewerbetriebe ist heute allerdings kaum noch überschaubar und macht eine rechtzeitige Abstimmung aller baulichen Maßnahmen mit kompetenten Heizungs-Profis erforderlich. Das gilt sowohl für Neubauvorhaben als auch für die wärmetechnische bzw. energetische Sanierung bestehender Betriebsgebäude. Während es dabei früher in erster Linie um die Leistungsfäh ...

02.05.2016

Heizungsanlage über das Internet regeln

sup.- Es war seinerzeit ein großer Schritt in Richtung Wärmekomfort, als Heizkessel und Regelung räumlich getrennt werden konnten. So ließ sich der Kessel z. B. im Keller, die Bedieneinheit aber im Wohnzimmer installieren. Heute spielt es überhaupt keine Rolle mehr, ob die Distanz der Geräte mehrere Meter oder ganze Kontinente ausmacht, denn zeitgemäße Heizungsregelungen sind online-fähig. Sie kommunizieren per Internet mit dem Wärmeerzeuger, der über ein Schnittstellenmodul an den DSL-Router im ...

02.05.2016

Brennwert-Heiztechnik weiter auf Erfolgskurs

sup.- Mehr als 70 Prozent der jährlich neu installierten Heizungsanlagen in Deutschland nutzen die energiesparende Brennwerttechnik. Das hat der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) in seinem Rückblick auf das Jahr 2015 bekanntgegeben. Danach hatten gasbetriebene Brennwertgeräte am Verkauf aller Wärmeerzeuger einen Anteil von 61,9 Prozent, Ölheizungen mit Brennwerteffekt kamen auf 8,5 Prozent. Der wesentliche Vorteil der Brennwerttechnik liegt in der hohen Effizienz der Energiever ...

02.05.2016

Energieeffizienz-Maßnahmen in der Industrie

sup.- Ungeachtet aller Finanzkrisen und Konjunkturschwankungen hält sich auf der Agenda vieler Unternehmen seit Jahren ein Standardthema: Die Steigerung der Energieeffizienz bleibt zentrale Aufgabe, solange ungenutzte Optimierungs-Möglichkeiten beim Strom- und Wärmebedarf die Betriebskosten belasten. Um im Wettbewerb bestehen zu können, kommt heute praktisch kein Unternehmen mehr ohne professionelles Energiemanagement aus. Dass die Verantwortlichen in den Geschäftsleitungen unabhängig von Wirtsc ...

18.04.2016

Solarzentrale umfasst die vollständige Wärmetechnik

sup.- Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EE-WärmeG) schreibt bei Neubauten eine anteilige Nutzung regenerativer Energieträger für die Wärmeversorgung vor. Dieser Pflicht werden Bauherren gerecht, indem sie beispielsweise eine Solaranlage in das Heizungs- bzw. Warmwassersystem integrieren. Solch eine Kombination verschiedener Wärmetechniken lässt sich mit wenig Aufwand und geringem Platzverbrauch umsetzen, wenn sie innerhalb eines gemeinsamen Gehäuses möglich ist. Eine so genannte Solarzentral ...

18.04.2016

Studie sieht weltweit steigenden Energieverbrauch

sup.- Allen Einspar-Initiativen und Klimakonferenzen zum Trotz: In 20 Jahren wird der internationale Energieverbrauch um 34 Prozent über den heutigen Werten liegen. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Steigerungsrate von 1,4 Prozent. Die Ursachen liegen hauptsächlich im Anstieg der Weltbevölkerung und im globalen Wachstum der Wirtschaft einschließlich der Schwellenländer. Diese Zahlen wurden für den "Energy Outlook 2035" von BP ermittelt, einer Langfrist-Prognose zu den ...

18.04.2016

Perspektiven für Flüchtlinge durch Wirtschafts-Initiative

sup.- Mehr als 50 namhafte Unternehmen beteiligen sich bereits an dem Projekt "Wir zusammen - Die Integrations-Initiative der deutschen Wirtschaft". Ziel des gemeinsamen Handelns ist es, nachhaltige Beiträge zur Eingliederung von Flüchtlingen in Gesellschaft und Arbeitswelt zu initiieren (www.wir-zusammen.de). Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten, sollen durch Bildung, Ausbildung und durch Starthilfen für das Berufsleben eine Perspektive in ihrer neuen Heimat erhalten ...

04.04.2016

Gutes Arbeitsklima dank kontrollierter Großraum-Lüftung

sup.- In Großraumbüros, Schulungs- oder Konferenzräumen werden erfolgreiche Arbeitsergebnisse oft von einem unsichtbaren, aber hartnäckigen Feind torpediert: Verbrauchte Luft erschwert die Konzentration und sorgt für Müdigkeit sowie verminderte Leistungsfähigkeit. Regelmäßiges Lüften über die Fenster kann den Stress wegen schlechter Atemluftqualität am Arbeits- oder Ausbildungsplatz sogar noch vergrößern. Einerseits verbietet der Geräuschpegel von außen in vielen Fällen länger geöffnete Fenster, ...

04.04.2016

Zuschläge für Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung:

sup.- Die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) gilt heute als eine der ergiebigsten Verwertungsmöglichkeiten von Primärenergie. Mit Wirkungsgraden von bis zu 90 Prozent werden dem Verbrauch von Brennstoffen wie Gas oder Öl, die den Verbrennungsmotor in den Anlagen antreiben, dank der effizienten Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) deutlich engere Grenzen gesetzt als bei anderen Wärmelösungen. In zeitgemäßen Gerätekonzepten wie z. B. den BHKW Powersystems von Wol ...

21.03.2016

Gebäudetechnik für behagliches Wohnklima

sup.- Bis zu acht Liter Feuchtigkeit entstehen jeden Tag in einem 3-Personen-Haushalt, allein durchs Duschen, Kochen oder Bügeln, durch Zimmerpflanzen oder die Abgabe über Atmung und Haut der Bewohner. Diese Luftfeuchte kann zur Gefahr für ein gesundes Wohnklima werden und muss deshalb reguliert werden. Früher genügte es, zum Luftaustausch und zur Vermeidung von Schimmelbildung regelmäßig bei geöffneten Fenstern zu lüften. Die moderne Bauweise mit konsequent wärmegedämmten Fassaden und dreifach ...

21.03.2016

Trendsetter Kaminofen: Elegante Feuersäule vereint Inneres und Äußeres ausgezeichnet

Wenn sich Designer-Teams mit der Entwicklung eines neuen Produktes beschäftigen, suchen sie nach der perfekten Verbindung von Form und Funktion - und beziehen stets den zukünftigen Nutzer gedanklich mit ein. Mit dem Kaminofen "Dio 150" ist das bei ORANIER erneut besonders gut gelungen. Bei einer Höhe von 150 cm misst sein Durchmesser lediglich 47,5 cm und hat damit die Proportionen, um als formvollendete Säule seinen Platz im Wohnraum harmonisch einzunehmen. In schwarzem Stahl geha ...

18.03.2016

Allgäuer Unternehmen wird mit dem Bundesinnovationspreis 2016 ausgezeichnet

Smart Home Heizsystem aus Kaufbeuren hilft bei der Reduzierung von CO2 und ist offen für alle Energieträger Kaufbeuren/München, März 2016 - Das Kaufbeurener Unternehmen EFG Sandler hat in den letzten Jahren viel Herzblut und viel Köpfchen in die Entwicklung und Realisierung eines ressourcensparenden und vor allem energieträger-unabhängigen Heizungssystems gesteckt - dieses Engagement ist jetzt belohnt worden: Der mit 5.000 Euro dotierte Innovationspreis für „hervorragende innovatorische Leis ...

11.03.2016

Wasserführende Kaminöfen: Die ganze Kraft des Feuers

Die größten "Energiefresser" im Haushalt sind Heizung und Warmwasserbereitung. Immer beliebter sind daher wasserführende Kaminöfen, die an die bestehende Heizungsanlage angeschlossen und in die Warmwasserbereitung einbezogen werden. Die ORANIER Heiztechnik bietet in diesem Segment eine große Auswahl innovativer, designorientierter Kaminöfen. Ein aktuelles Beispiel für zeitgemäßes Design ist das Modell "Arena Aqua": Der schlanke Korpus aus mattschwarzem Stahl, die extra g ...

09.03.2016

Erneuerbare Energien in Gewerbebetrieben

sup.- Solarkollektoren auf dem Bürogebäude, Wärmepumpen für den Produktionsstandort, Biomasseanlagen zur Beheizung eines Handwerks- oder Gastronomiebetriebs - es gibt heute für jede gewerbliche Einsatzvariante ausgereifte Technik zur Einbindung erneuerbarer Energien. Sonnenstrahlung, Umgebungswärme und Holz bzw. andere biogene Energieträger mindern die Betriebskosten, senken die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und sorgen gleichzeitig für die Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen. Da ...

07.03.2016

Wärmepumpen nutzen natürliche Energiereserven

sup.- Die Wärmeversorgung von Gebäuden soll Schritt für Schritt auf erneuerbare Energien wie die Kraft der Sonne umgestellt werden. Ein wesentliches Problem dabei ist stets die Frage der Speicherung: Wo lagern meine Energievorräte für die Wärmeerzeugung, wenn sie nicht mehr aus dem öffentlichen Gasnetz oder aus dem privaten Heizöltank abgerufen werden? Bei immer mehr Wohnhäusern liegt die Antwort im wahrsten Sinne direkt vor der Haustür: Die Umgebungswärme in Luft, Erdreich und Grundwasser bilde ...

07.03.2016

Warum bleibt die alte Heizungsanlage in Betrieb?

sup.- Kann ein Heizkessel, der vor 15 Jahren oder noch früher installiert wurde, den heutigen Ansprüchen an Wärmekomfort und Energieeffizienz gerecht werden? Viele Hausbesitzer sind davon offensichtlich überzeugt. Immerhin zwei Drittel aller Eigentümer solcher Heizungs-Oldies planen derzeit keinen Austausch. Und die große Mehrheit dieser Modernisierungs-Muffel geht davon aus, dass ihre Anlage immer noch den technischen Standards entspricht. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unte ...

07.03.2016

Entworfen für Individualisten: Bungalow Select

Modern und stufenfrei wohnen, auf einer Ebene im eigenen Haus, mit freiem Blick bis in den Garten - wer wünscht sich das nicht? Das Wohnkonzept ist bekannt und bewährt: Möglich macht dies ein Bungalow (http://www.kern-haus.de/haeuser/bungalows/)! Ebenerdig, komfortabel und barrierefrei: Nicht nur das passende Zuhause für die Generation 50Plus, sondern für alle Bauherren, die gut erreichbar alles auf einer Ebene haben und sich stufenlos im Haus bewegen möchten. Luxus pur und bequeme Annehmlichke ...

25.02.2016

ErP-Label informiert über Wärmeerzeuger

sup.- Zuverlässige Kennzeichnungen und Informationen zum kaum überschaubaren Angebot an gebäudetechnischen Einrichtungen können bei Gewerbebetrieben zur Kostenentlastung führen. Denn es spielt eine maßgebliche Rolle für den Energieverbrauch eines Unternehmens, ob die installierten Anlagen tatsächlich die erwünschten Effizienzziele erreichen oder ob sie aufgrund falscher Komponentenauswahl bzw. unsachgemäßer Konfiguration diese Kennzahlen verfehlen. Besonders bei der Wärmeerzeugung, meist der grö ...

22.02.2016

Wohnraum-Lüftungsgeräte filtern Schadstoffe

Sensoren erkennen den Bedarf an Frischluft sup.- Frische Atemluft in den Wohnräumen ist eine wichtige Voraussetzung für das Wohlbefinden. Ein regelmäßiger Luftaustausch über Fenster oder Lüftungsgeräte sollte deshalb selbstverständlich sein. Für die technisch gesteuerte Variante des Lüftens spricht unter anderem, dass Frischluft leider nicht mit sauberer Luft gleichzusetzen ist. Erfolgt die Zufuhr durchs geöffnete Fenster, können je nach Standort Pollen, Sporen, Flugasche, Schmutzpartikel ode ...

22.02.2016

Warmwasser-Wärmepumpe als Multitalent

sup.- In den meisten Wohngebäuden wird die Warmwasserbereitung von der zentralen Heizungsanlage quasi im Nebenjob miterledigt. Gerade in Familienhaushalten können sich deshalb regelmäßige Dusch- oder Wannenbäder massiv bei der Höhe der jährlichen Heizkostenabrechnung bemerkbar machen. Es gibt heute aber eine Möglichkeit, die Heizung in Sachen Warmwasser durch eine äußerst sparsame Alternative komplett zu entlasten: Die Wärmepumpen-Technologie, die die überall verfügbare Umgebungswärme zum Heizen ...

22.02.2016

Geräuscharme Luftheizer in eleganter Optik

sup.- Ein angenehmes Arbeitsklima in Betriebsgebäuden hängt entscheidend davon ab, wie die jeweils erwärmte oder gekühlte Luft innerhalb der Räumlichkeiten verteilt werden kann. So hat es z. B. keinerlei Effekt außer eines unnötigen Energieverbrauchs, wenn sich in hohen Räumen warme Luft unter der Decke sammelt, während es an den Arbeitsplätzen darunter unangenehm kalt bleibt. Und klimatisierte Luftmassen an warmen Tagen sind nur dann sinnvoll, wenn damit die entscheidenden Tätigkeitszonen inner ...

09.02.2016

Zeitgemäße Heizungsregelung

sup.- Ob eine Heizung auf dem aktuellen Stand der Technik ist, lässt sich am ehesten am Funktionsumfang der Regelung ablesen. Dieses "Gehirn" der Anlage hat schon lange die wichtige Aufgabe, die Leistung des Wärmeerzeugers den Nutzerbedürfnissen, der Witterung sowie den Vorgaben zu Energieeffizienz und Klimaschutz anzupassen. Heute darf von einer Regelung jedoch mehr erwartet werden als lediglich die zentrale Steuerung des Heizkesselbetriebs. Zum einen geht es darum, die verschiedenen ...

09.02.2016

"Anreizprogramm Energieeffizienz" gestartet

sup.- Mit einer Modernisierungsoffensive im Heizungskeller möchte die Bundesregierung die Energiewende zusätzlich unterstützen. Der überalterte und oftmals wenig effiziente Bestand an Heizungsanlagen soll auf diese Weise schneller gegen moderne, verbrauchsarme Geräte ausgewechselt werden. Seit dem 1. Januar 2016 gibt es deshalb erweiterte Fördermaßnahmen für zeitgemäße Gebäudetechnik, mit der sich der Bedarf an fossilen Energieträgern wirksam reduzieren lässt. Zunächst bis 2018 werden jährlich i ...

09.02.2016

Klimaschutz braucht Maßnahmen im Wärmemarkt

sup.- Der Endenergiebedarf für Raumwärme und warmes Wasser könnte bei einer ausreichenden Sanierungsquote bis zum Jahr 2050 um rund 60 Prozent sinken. Damit liegen die größten Effizienzpotenziale für eine Energiewende auf dem Wärmemarkt im Gebäudebereich. Dies ist das Fazit einer Auswertung von insgesamt 22 Studien, die die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) jetzt vorgenommen hat. Die Meta-Analyse vergleicht die unterschiedlichen Studienaussagen zur Entwicklung des Wärmemarktes in den kommen ...

25.01.2016

BlueStream optimiert Brennwertheizungen

sup.- "Eine Erneuerung rechnet sich oft schon nach wenigen Jahren." Das betont die Deutsche Energie-Agentur (dena), um Hausbesitzern Mut zum Austausch ihrer alten Heizungsanlage zu machen. Moderne Brennwertgeräte sind im Vergleich zu alten Heizkesseln kleiner, leiser, leistungsstärker - und vor allem gehen sie effizienter mit dem eingesetzten Brennstoff um. Die hohen Energieverluste früherer Geräte-Generationen über die Abgase können dank der Brennwerttechnik fast vollständig vermieden ...

25.01.2016

Haustechnikzentrale für Heizung und Lüftung

sup.- Nach Sanierungen sowie in Neubauten umfasst die Gebäudetechnik zum Heizen und Lüften heute fast immer deutlich mehr Einzelkomponenten als noch vor einigen Jahren. Den Heizkessel ergänzen beispielsweise eine Solaranlage, eine Wärmepumpe oder andere Geräte für Wärmelösungen mit erneuerbaren Energien. Hinzu kommen dann ein multifunktionaler Speicher zur Verwaltung der verschiedenen Wärmeerträge und oft auch ein System zur kontrollierten Wohnungslüftung. Diese Anlagenerweiterung ist aber nur d ...

25.01.2016

Vernetzung der Gebäudetechnik

sup.- Die Beheizung, Belüftung und Klimatisierung von Firmen und Gewerbebetrieben verlangt von der Gebäudetechnik eine kontinuierliche Abarbeitung komplexer Aufgaben. Unterschiedliche Gebäudezonen wie Werkstätten, Lager, Präsentations- und Verkaufsflächen sowie Büro-, Konferenz- oder Sanitärbereiche haben einen jeweils spezifischen Bedarf an Wärme, Kälte bzw. frischer Luft. Und dieser Bedarf verändert sich permanent im Tagesverlauf, im Wechsel der Jahreszeiten und natürlich auch in Abhängigkeit ...

11.01.2016

Lüftungsgeräte verbessern den Wohnkomfort

sup.- Ein Wohnhaus mit fachgerecht gedämmter Gebäudehülle lässt die Wärme im Winter nicht hinaus und im Sommer nicht hinein. Der Energiespar-Effekt solch einer zeitgemäßen Isolierung wird jedoch sabotiert, wenn die Fenster regelmäßig und ausgiebig zum Lüften geöffnet werden. Gerade Häuser mit guter Wärmedämmung benötigen allerdings einen konstanten Luftaustausch, um Schimmelbildung bzw. einen zu hohen Kohlendioxid-Anteil in der Raumluft zu verhindern. Deshalb empfiehlt sich hier grundsätzlich di ...

11.01.2016

Jan Thomas Schmidt ist kfm. Geschäftsführer in der Weber Gruppe – Werner Stubenrauch verabschiedet sich nach 20 Jahren

Als gelernter Diplom-Kaufmann kann Schmidt bereits auf 11 Jahre Erfahrung in der Weber Gruppe zurückblicken. Seine Karriere beim Dillenburger Kunststoffex-perten begann bereits 2004. Zunächst als Assistent der Geschäftsführung tätig, begleitete er umfangreiche Werks- und Kompetenzerweiterungen des polnischen Tochterunternehmens wezi-tec. Es folgte die Station als Abteilungsleiter der Be-reiche Controlling, Rechnungswesen sowie Recht und Vertragsmanagement und eine Aufsichtsratstätigkeit für die ...

04.01.2016

Solarförderung durch Tilgungszuschüsse

sup.- Sonnenkollektoren auf Wohnhausdächern sind in Deutschland längst ein gewohnter Anblick. Damit die Ziele der Energiewende erreicht werden können, sollten aber auch Gewerbebetriebe, Unternehmen und Kommunen wesentlich stärker als bisher auf regenerative Wärmekonzepte setzen. Die Bundesregierung hat deshalb das so genannte Marktanreizprogramm (MAP) zum Umbau der Wärmeerzeugung auf erneuerbare Energien weiter für den gewerblichen Bereich geöffnet. Solarthermie, also die Nutzung der Sonnenkraft ...

21.12.2015

Zentrales Regelungsmodul für Heizungssysteme

sup.- Für Heizungswärme, Warmwasserbereitung und Luftaustausch in einem Wohnhaus stehen heute leistungsstarke Geräte zur Verfügung. Bauherren oder Modernisierer sollten allerdings bei der Planung der Gebäudetechnik vor allem auf die Kompatibilität und den Funktionsumfang der Steuerung achten. Zur Bedienung aller Komponenten empfiehlt sich ein zentrales Regelungsmodul, das wie z. B. bei dem Systemspezialisten Wolf Heiz- und Klimatechnik (http://www.wolf-heiztechnik.de) (Mainburg) die Gesamtanlag ...

21.12.2015

Lange Sanierungszyklen bei Wohngebäuden

sup.- Energieeffizienz als Jahrhundertprojekt für unsere Kinder und Enkel? Diesen zeitlichen Luxus können wir uns angesichts hoher Schadstoff-Emissionen und des fortschreitenden Klimawandels eigentlich nicht leisten. Aber wenn es beim derzeitigen Tempo der energetischen Sanierungen in deutschen Wohngebäuden bleibt, dann muss man leider mit diesen Langzeit-Dimensionen rechnen. Das sind die teilweise überraschenden Erkenntnisse einer Studie, die das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW ...

21.12.2015

EnEV 2016 - verschärfte Anforderungen an die Energieeffizienz

Wer neu baut, muss sich bereits seit mehr als zehn Jahren mit der Energieeinsparverordnung, kurz EnEV, auseinandersetzen. Diese regelt, wie viel Energie ein neu errichtetes Gebäude maximal verbrauchen darf. "Ab 1. Januar 2016 werden die energetischen Anforderungen für Neubauten noch einmal verschärft", erklärt Michael Conradi von der Initiative WÄRME+. "Diese erhöhten gesetzlichen Auflagen sind der nächste Schritt auf dem Weg zum sogenannten Niedrigstenergiegebäude, das ab dem Ja ...

18.12.2015

Mittelheizkessel in Kaskadenschaltung

sup.- Wenn ein Unternehmen seine hohen Energiekosten kritisch unter die Lupe nimmt, wird nicht selten als Hauptverantwortlicher ein überdimensionierter Wärmeerzeuger identifiziert. Alte Heizkessel ohne die technische Funktion einer modulierend geregelten Leistungsanpassung verbrauchen meist auch dann erhebliche Mengen an Brennstoff, wenn weder die Witterung noch die aktuellen Betriebsabläufe dies erfordern. Nach der Sanierung durch einen zeitgemäßen Kessel mit der Fähigkeit zur bedarfsgerechten ...

07.12.2015

Split-Wärmepumpen mit minimalem Platzbedarf

sup.- Der Wunsch nach einer Wärmepumpe für energieeffizienten Heizkomfort muss nicht an mangelnder Stellfläche im oder am Haus scheitern. Eigentümer, die sich für eine Split-Wärmepumpe entscheiden, trotzen beengten Grundrissen und Grundstücken durch äußerst flexible Installationsmöglichkeiten. Diese Anlagen bestehen nämlich aus zwei separaten Gerätekomponenten, eine zur Innen- und eine zur Außenmontage. Das führt zu vergleichsweise geringeren Investitionskosten, weil die Aufstellung der kompakte ...

07.12.2015

Modernisierungsstau bei Heizungen

sup.- "Die Energiewende in deutschen Heizungskellern hat bislang nicht stattgefunden." Das ist das ernüchternde Fazit der 7. Deutschen Wärmekonferenz, die Ende 2015 in Berlin durchgeführt wurde. Dass die Energiewende auch eine Wärmewende sein muss, war dort eine zentrale Botschaft vieler Experten. Denn die rund 20,7 Mio. Wärmeerzeuger in Deutschland sind für mehr als ein Drittel des gesamten Endenergieverbrauchs verantwortlich. Leider entsprechen knapp 70 Prozent dieser Anlagen längst ...

07.12.2015

Großes Sparpotenzial durch zeitgemäße Lüftungstechnik

sup.- Wenn Unternehmen den Nutzen kostendämpfender Maßnahmen prüfen, sind Optionen zur Energieeinsparung oft ergiebige und relativ schnell umzusetzende Schritte. Vor allem im Bereich der Wärmeerzeugung bieten sich diverse Sanierungskonzepte zur Reduzierung der Brennstoffkosten an. Eine konsequente Gebäudedämmung, Investitionen in effiziente Heiztechnik oder die Einbindung regenerativer Energien führen zur Entlastung der betrieblichen Ausgaben. Häufig wird dabei jedoch ein wesentlicher Aspekt ver ...

23.11.2015

Smart Home wird praxistauglich

sup.- Bereits seit den 90er Jahren taucht der Begriff "Smart Home" in den Medien auf. Schon damals faszinierte die Vorstellung, dass sich alle technischen Geräte in einem Haushalt vernetzen lassen, Daten austauschen und gemeinsam steuerbar sind. Erst in den letzten Jahren wird aus dieser Vision praxistaugliche Realität. Eine Vorreiterrolle übernimmt dabei die Heizungstechnik, bei der eine zentrale Regelung schon immer maßgebliche Bedeutung für Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz und d ...

23.11.2015

Die Umgebungswärme hilft beim Heizen

sup.- Gas ist nach wie vor der beliebteste Energieträger für die Heizungsanlagen im deutschen Wohnungsbau. Das hat eine Auswertung der Baugenehmigungen aus dem Jahr 2014 durch das Statistische Bundesamt ergeben. Danach ist in 43,4 Prozent der genehmigten Neubauten eine Gasheizung für den überwiegenden Teil der Wärmeerzeugung zuständig. Der seit Jahren kontinuierlich wachsende Anteil der erneuerbaren Energien kommt dem Spitzenreiter Gas jedoch immer näher: Regenerative Lösungen wie Geo-, Umwelt- ...

23.11.2015

Blockheizkraftwerk erleichtert Energie-Management

sup.- Energieeffizienz ist heute in vielen Unternehmen der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit. Das gilt nicht nur für Produktionsstandorte mit großem Maschinenpark, sondern auch für Büro- und Verwaltungsgebäude. Hier hat oft jeder einzelne Arbeitsplatz einen konstanten Bedarf an Strom, der in der kälteren Jahreszeit durch den Energiebedarf für die Wärmeerzeugung noch weit übertroffen wird. Raumwärme und warmes Wasser können inzwischen dank verbrauchsarmer Heiztechniken wesentlich effizienter pro ...

09.11.2015

Holz ist ein Brennstoff mit Zukunftsperspektive

sup.- Die Energiewende in Deutschland hat einen traditionellen, aber bereits als überholt eingeschätzten Brennstoff wieder in den Fokus gerückt: Holz zählt wie andere Biomasse zu den erneuerbaren Energieträgern, die in Zukunft die fossilen Wärme-Energien Gas und Heizöl ablösen sollen. Was sich geändert hat, ist die Technik: Hightech-Geräte wie z. B. zeitgemäße Holzpellet-Heizkessel verbinden höchsten Wärmekomfort mit vorbildlicher Energieeffizienz. Anbieter regenerativer Wärmelösungen wie der S ...

09.11.2015

Heizkosten sparen durch gute Informationen

sup.- Wenn es um die Wärmeerzeugung in den eigenen vier Wänden geht, möchten immer mehr Bauherren und Modernisierer von Anfang an in die Planungen einbezogen werden. Das hat verschiedene Gründe: Früher ging es meist nur um die Entscheidung für einen Heizkessel, der dem Wunsch nach Wärmekomfort am ehesten gerecht wurde und ins Finanzbudget passte. Marke, Dimensionierung und technische Details überließ man dann dem beauftragten Installateur. Heute steht dagegen eine Vielzahl an Wärmeerzeugern zur ...

09.11.2015

Energieeffizienz in Nichtwohngebäuden

sup.- Nichtwohngebäude machen nur etwa ein Zehntel des Gebäudebestands in Deutschland aus. Trotzdem sind sie für mehr als ein Drittel des Endenergieverbrauchs in Gebäuden verantwortlich. Das liegt daran, dass beispielsweise in Büros, Gewerbebetrieben, Schulen oder Krankenhäusern ein besonders hoher Bedarf an Wärmeerzeugung, Lüftung und Klimatisierung besteht. Umgekehrt ergeben sich gerade in diesen Gebäuden meist äußerst ergiebige Einsparpotenziale durch eine Verbesserung der Energieeffizienz. D ...

26.10.2015

Wärmepumpe ohne Erdarbeiten

sup.- Die Installation einer Wärmepumpe verringert den Bedarf an Heizungsbrennstoffen deutlich, weil diese Geräte die jederzeit verfügbare Umgebungswärme verwerten. Selbst in der kalten Jahreszeit können leistungsstarke Anlagen aus diesen Reserven noch die benötigte Energie für Raumwärme und Warmwasserbereitung gewinnen. Die Befürchtung mancher Hausbesitzer, dass dafür grundsätzlich aufwändige Erdbohrungen durchgeführt werden müssen, ist überholt: Auch die Luft, die ein Haus umgibt, dient je nac ...

26.10.2015

Heizung als zentral regelbares Gesamtsystem

sup.- Wohnen Sie schon systematisch oder zahlen Sie noch drauf? Mit dieser Frage sehen sich Heizungsbesitzer spätestens dann konfrontiert, wenn die Kosten für Energie zu einer immer größeren Belastung der Haushaltskasse werden. In vielen dieser Fälle treiben nicht allein die Brennstoffpreise oder ein zu großzügiges Heizverhalten die Nebenkostenabrechnung in die Höhe. Vielmehr ist es die mangelhafte Abstimmung zwischen den einzelnen Gerätekomponenten, die gerade in älteren bzw. unsanierten Wohnge ...

26.10.2015

Wärmepumpen sollten teamfähig sein

sup.- Für die Wärmeerzeugung in Wohngebäuden spielen erneuerbare Energieträger eine immer größere Rolle. Zwar halten Gasheizungen beim Neubau in Deutschland mit einem Anteil von 51 Prozent noch den Spitzenplatz, aber Wärmepumpen waren im Jahr 2014 mit rund 32 Prozent bereits die zweitbeliebtesten aller installierten Heizungssysteme. Das hat der Bundesverband Wärmepumpe e. V. (BWP) mitgeteilt, der deshalb den Neubaumarkt derzeit als "Zugpferd für die Wärmepumpe" bezeichnet. Ein zusätzli ...

12.10.2015

Kühlung von Betriebsgebäuden

sup.- Bei der Planung von Büro- und Betriebsgebäuden wurden früher die internen thermischen Lasten häufig unterschätzt. Damit sind Wärmequellen wie Beleuchtung, Rechner und andere technische Geräte gemeint, aber auch die anwesenden Menschen, die die Innentemperaturen beeinflussen. Der Wärmeertrag dieser Quellen ist meistens beträchtlich und zudem ist er in vielen Fällen erheblichen Schwankungen unterworfen. Zwei Schwierigkeiten, die den Ausgleich durch kühlende Klimatechnik zu einer äußerst ansp ...

12.10.2015

Schichtenspeicher sichern Wärmeerträge

sup.- Der ergänzende Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung ist bei Neubauten mittlerweile vorgeschrieben. In der Praxis heißt das, dass für Heizung und warmes Wasser meist Wärmeerträge aus ganz unterschiedlichen Quellen verwertet werden, z. B. von Gasbrennwertgeräten, Solaranlagen und Biomassekesseln. Solch eine kombinierte Leistung ist nur möglich, wenn die Erträge möglichst verlustfrei in einem gemeinsamen Pufferspeicher zum Abruf bereitgehalten werden. Moderne Schichtenspeicher, wi ...

12.10.2015

Neue Förderung von Prozesswärme-Erzeugung

sup.- Das Marktanreizprogramm (MAP) der Bundesregierung, das den Einsatz erneuerbarer Energien finanziell unterstützt, ist in der überarbeiteten Fassung von 2015 auch für Unternehmen und Gewerbebetriebe interessanter geworden. "Denn die Energiewende im Wärmemarkt", so die Stellungnahme des zuständigen Bundeswirtschaftsministeriums, "muss sich künftig noch stärker auch in den Betrieben abspielen". Die Förderkonditionen für die Nutzung von Sonnenstrahlung, Biomasse oder Erdwärm ...

28.09.2015

Heizwärme-Entsorgung durch Fensterlüftung?

sup.- Ein großer Teil der Energieverluste in Wohngebäuden lässt sich auf falsches Lüften zurückführen. In der kälteren Jahreszeit entweicht über geöffnete Fenster stets auch die gerade erst kostspielig erwärmte Raumluft. Die dann nach innen strömende kalte Zuluft ist zwar frisch, versetzt aber den Heizkessel sofort wieder in Aktion. Und je nach Standort wird die Luft von außen regelmäßig von Verkehrslärm, Pollen, Feinstaubpartikeln oder anderen Schadstoffen begleitet. Ein Dilemma, das sich verst ...

28.09.2015

Jetzt fünf Millionen Brennwert-Heizkessel

sup.- Die Zahl der in Deutschland installierten Heizungen mit Brennwerttechnik lag im Jahr 2014 erstmals bei fünf Mio. Anlagen. Brennwert-Heizkessel gelten als besonders energieeffizient, weil sie im Gegensatz zu früheren Kesselgenerationen auch noch die latente Wärme aus den Abgasen verwerten können. Mit einem Bestand von rund 4,4 Mio. Geräten sind gasbetriebene Kessel mit Abstand die favorisierte Variante zentraler Brennwertheizungen. Aber auch Öl-Brennwertkessel setzen sich allmählich durch u ...

28.09.2015

Blockheizkraftwerke senken den Primärenergiebedarf

sup.- Energieeffizienz bedeutet Ressourcenschonung. Von einem systematischen betrieblichen Energiemanagement profitieren deshalb sowohl Unternehmen als auch die Umwelt. Die Aufgabenstellung läuft dabei fast immer auf das gleiche Ziel hinaus: Der erforderliche Bedarf an Strom, Wärme oder Kälte soll mit einem möglichst geringen Verbrauch der Primärenergien Gas oder Öl abgedeckt werden. Abhängig von Standort, Branche und den gebäudetechnischen Anlagen gibt es jedoch ganz unterschiedliche Wege, um d ...

14.09.2015

Haustechnikzentrale spart Platz und Energie

sup.- Teamfähigkeit spielt bei gebäudetechnischen Geräten eine immer größere Rolle. Die heutigen Anforderungen an Energieeffizienz lassen sich nämlich nur verwirklichen, wenn Heizung, Warmwasserbereitung, der Speicher und gegebenenfalls eine Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung perfekt harmonieren. Das erfordert keinesfalls, wie manche Hausbesitzer befürchten, ein Sammelsurium unterschiedlicher Geräte samt mehrfacher Bedien-Armaturen und Verbindungsleitungen. Im Gegenteil: Der Systemanbiet ...

14.09.2015

Wie heizen wir besonders wirtschaftlich?

sup.- Welche Heizung darf"s denn sein? Wer den Neubau eines Eigenheims oder die Modernisierung seiner Wärmetechnik plant, sieht sich mit dieser Frage konfrontiert. Bislang hing die Antwort überwiegend vom Standort des Gebäudes ab: Erdgas-Heizkessel sind die erste Wahl, wenn eine Anschlussmöglichkeit ans allgemeine Leitungsnetz besteht. In den Regionen außerhalb dieser Netzversorgung werden die Heizkessel meistens mit Öl, manchmal auch mit Flüssiggas betrieben. Für die Regelungsmöglichkeiten ...

14.09.2015

Neue Qualitätsmaßstäbe für Lüftungsanlagen

sup.- Bei zeitgemäßen Lüftungsanlagen ist die Effizienz der Wärme- und Feuchterückgewinnung ein wesentliches Qualitätskriterium. Gerade in Gewerbebetrieben und Bürogebäuden, in denen der kontrollierte Luftaustausch Voraussetzung für ein angenehmes Arbeitsklima ist, sorgen diese Funktionen für deutlich geringeren Energiebedarf. Zum einen können die Wärmepotenziale aus der verbrauchten Luft bei Bedarf auf die zugeführte Frischluft übertragen werden und damit die Heizung entlasten. Zum anderen läss ...

31.08.2015

Zuschüsse für regenerative Wärmekonzepte

sup.- Hausbesitzer, die ihre Heizungsanlage modernisieren möchten, können jetzt für die Integration erneuerbarer Energien verbesserte Förderkonditionen in Anspruch nehmen. Darauf weisen die Wärme-Experten des Systemspezialisten Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg) (http://www.wolf-heiztechnik.de) hin. Unter www.wolf-heiztechnik.de, Rubrik "Fördermittel und Richtlinien", haben sie die Neuerungen des so genannten Marktanreizprogramms zusammengefasst. Danach werden Solaranlagen zur War ...

31.08.2015

So geht die Heizung ins Internet:

sup.- Heizkomfort ist nicht zuletzt eine Frage der Bedienungsfreundlichkeit. Und die hat bei der aktuellen Generation von Wärmeerzeugern eine grundsätzlich neue Stufe erreicht. Um die Betriebsdaten zu kontrollieren oder um Veränderungen an der Programmierung vorzunehmen, muss man sich nämlich nicht mehr zum Heizkessel bzw. zu einem Bedienmodul im Wohnbereich begeben. Die Online-Fähigkeiten der modernen Heizungsregelungen machen es möglich, dass die Bedienung per PC oder per Smartphone über das I ...

31.08.2015

Klimatechnik für hochsensible Einrichtungen

sup.- Zeitgemäße Klimatechnik in Gewerbe-, Industrie- und Verwaltungsgebäuden sowie in größeren öffentlichen Einrichtungen ist schon lange nicht mehr auf die Funktionen Kühlung und Luftaustausch beschränkt. Neben weiteren maßgeblichen Aufgaben wie Feuchte-Regelung und der energiesparenden Wärmerückgewinnung müssen manche Anlagen auch ganz besonderen Hygiene-Ansprüchen gerecht werden. Dass Pollen, Keime und andere Schadstoffe aus der zugeführten Außenluft herausgefiltert werden, gehört heute zu d ...

17.08.2015

Hightech-Wärmepumpen im Flüsterbetrieb

sup.- Luft/Wasser-Wärmepumpen, deren ergiebige Energiequelle die Umgebungsluft ist, sind leicht zu installieren und stellen keine hohen Anforderungen an Standort und Grundstücksgröße. Deshalb bilden sie den kostengünstigsten Weg zum Heizen mit Umgebungswärme. Voraussetzung für eine Außenaufstellung der Geräte ist natürlich, dass sie weder die Hausbewohner noch die Nachbarn durch ihre Betriebslautstärke belästigen. Deshalb sollte bei der Auswahl einer Anlage neben der Energieeffizienz auch das Ge ...

17.08.2015

Solarzentrale in Kompaktbauweise

sup.- Was ist wichtiger: weniger Heizkosten oder mehr Stellfläche? Vor diese Entscheidung sehen sich immer wieder Hausbesitzer gestellt, die mit dem Gedanken an die Installation einer Solaranlage spielen. Für die Kollektoren auf dem Dach wäre ja Platz, aber wohin mit den restlichen Komponenten? Zeitgemäße Solar-Systeme können heute bis zu zwei Drittel des jährlichen Warmwasserbedarfs über die kostenlos gelieferte Sonnenenergie abdecken. Für diese Einspar-Option ist jedoch ein ausreichend dimensi ...

17.08.2015

Multifunktionale Schichtenspeicher

sup.- Moderne Heizungsanlagen nutzen immer häufiger neben den herkömmlichen Brennstoffen wie Gas und Öl weitere Wärmequellen. Dank integrierter Solaranlagen, Wärmepumpen oder Biomassekessel tragen dann erneuerbare Energien zur Verringerung von Heizkosten und Emissionen bei. Voraussetzung für diese sparsamen Systemlösungen ist ein ausreichend dimensionierter Pufferspeicher. Nur so lassen sich die verschiedenen Wärmeerträge intelligent verwalten und genau dann abrufen, wenn sie auch gebraucht werd ...

03.08.2015

Marktanreizprogramm jetzt für alle Unternehmen

sup.- Das Marktanreizprogramm (MAP) des Bundeswirtschaftsministeriums fördert mit einem Volumen von jährlich über 300 Mio. Euro klimaschonende Wärmekonzepte, die die Nutzung erneuerbarer Energien integrieren. Seit dem Jahr 2000 sind mit Hilfe dieser Fördermittel bereits mehr als 1,5 Mio. Solarthermie-, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen errichtet worden. Das Programm hat so maßgeblich dazu beigetragen, den Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Wärmeerzeugung in Deutschland auf mittlerwe ...

03.08.2015

Energieeffizient handeln, wirtschaftlich profitieren

(epr) Naturschöne Holzböden, edle Möbel und extravagante Dekorationen - das Wohnzimmer rückt bei der Wohnungsgestaltung zumeist in den Vordergrund. Aber: Auch die Planung zunächst unscheinbarer Räumlichkeiten wie des Technikraumes sollte keineswegs zur Nebensache avancieren. Schließlich verbergen sich genau hier große Potenziale, die den Wohnkomfort beeinflussen und den Geldbeutel der Bewohner wie auch die Umwelt auf Dauer entlasten können. Wer sich bei der Haustechnik für Geräte, die erneuerbar ...

13.07.2015

Novum im Renovieren alter Häuser

(epr) Das Thema Energieeffizienz wird zunehmend wichtiger. Dabei steht die Wärmedämmung der Außenwände ganz oben auf der Liste der Bauherren. Während es bei einem Neubau viele Möglichkeiten gibt, das Gebäude entsprechend auszustatten, stellen sich nachträgliche Umbaumaßnahmen bei Altbauten mit denkmalgeschützten Fassaden als äußerst schwierig dar. Eine Innendämmung ist in diesem Fall die logische Konsequenz. Das gewisse Risiko dabei: Die Außenwand erhält durch die Dämmschicht kaum noch Wärme ...

09.07.2015

Energieberatung deckt Sparpotenziale auf

sup.- Rund 43 Prozent des gesamten jährlichen Endenergieverbrauchs in Deutschland werden durch die Bereiche Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen verursacht. Dieser kostenintensive Anteil könnte wesentlich geringer ausfallen, wenn die Firmen alle Chancen zur Steigerung der Energieeffizienz konsequent ausnutzen würden. "Um die erforderlichen Einsparmaßnahmen umzusetzen", so das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, "müssen die entsprechenden Einsparpotenziale jedo ...

03.07.2015





Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]