Rheinische Post: Hockey-Schiedsrichter Blasch findet Videobeweis im Fußball zu kompliziert

ID: 1548200
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Deutschlands bester Hockey-Schiedsrichter,
Christian Blasch, findet den Videobeweis in der Fußball-Bundesliga zu
kompliziert. "Das System im Fußball krankt daran, dass man versucht,
zwei Optionen zu kombinieren", sagte der 42-Jährige der in Düsseldorf
erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Entweder hat ein
Videoschiedsrichter das letzte Wort, oder der Feldschiedsrichter
guckt sich strittige Szenen auf einem Monitor am Spielfeldrand noch
einmal an. Beides parallel funktioniert nicht, und es dauert viel zu
lange", sagte Blasch, der seit 1998 international pfeift und im
Vorjahr bei den Olympischen Spielen in Rio das Endspiel geleitet
hatte. Im Hockey kommt bei allen großen Turnieren der Videobeweis zum
Einsatz, ein Videoschiedsrichter trifft hier die Entscheidung.

www.rp-online.de



Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell



Keywords (optional):

sport,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 07.11.2017 - 04:00
Sprache: Deutsch
News-ID 1548200
Anzahl Zeichen: 1112
Kontakt-Informationen:
Firma: Rheinische Post
Stadt: Düsseldorf


Diese Pressemitteilung wurde bisher 443 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]