WAZ: Verdi befürchtet Zerschlagung von Uniper

ID: 1533683
vorherige Pressemitteilung nächste Pressemitteilung

(ots) - Die Gewerkschaft Verdi warnt vor einer Zerschlagung
des Düsseldorfer Energiekonzerns Uniper. "Es besteht das Risiko, dass
Fortum große Teile von Uniper verkaufen könnte und damit
Arbeitsplätze verloren gehen", sagte Verdi-Konzernbetreuer Immo
Schlepper der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen
Zeitung (WAZ, Dienstagausgabe). Schlepper fügte hinzu: "Wir
befürchten eine Zerschlagung von Uniper."

Schlepper, der auch im Aufsichtsrat von Uniper sitzt, erklärte
weiter: "Weite Teile der Aktivitäten von Uniper passen nicht zur
Strategie von Fortum." Er denke dabei insbesondere an die Gas- und
Kohlekraftwerke sowie den Energiehandel, sagte Schlepper. "Lediglich
die Wasserkraft und die Kernenergie in Schweden fügen sich gut ins
Portfolio von Fortum ein."



Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion(at)waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell



Keywords (optional):

wirtschaft, gewerkschaften, arbeitgeber,



Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Dies ist eine Pressemitteilung von

bereitgestellt von: ots
Pressemitteilung drucken  Pressemitteilung als PDF  Pressemitteilung an einen Freund senden  

Datum: 26.09.2017 - 05:00
Sprache: Deutsch
News-ID 1533683
Anzahl Zeichen: 1142
Kontakt-Informationen:
Firma: Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Stadt: Essen


Diese Pressemitteilung wurde bisher 341 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu dieser Pressemeldung:






Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.

Kommentare zur Pressemitteilung







Firmen die pressekat.de für ihre Pressearbeit erfolgreich nutzen
[ 0 |  1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z ]